Folge uns
.

Spielberichte

U19-Spitzenduell: 1. FC Köln holt mit viel Moral noch einen Punkt

Im Spitzenspiel der U19 Bundesliga West holte der Nachwuchs des 1. FC Köln nach einem 0:2-Rückstand gegen Dortmund noch einen Punkt. Unser Spielbericht aus dem Franz-Kremer-Stadion.

Foto: effzeh.com

Die Sonne schien auf das Franz-Kremer-Stadion, der Rasen präsentierte sich in ordentlichem Zustand; es war angerichtet für das Spitzenduell der U19-Bundesliga West zwischen dem Spitzenreiter 1. FC Köln und dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund. In den Aufgeboten der beiden Mannschaften stehen nicht weniger als 33 Jugendnationalspieler, und so verwunderte es nicht, dass sich unter den 1300 Zuschauern neben ehemaligen FC-Größen wie Jürgen Kohler, Uwe Fuchs, Alexander Mitreski, Roland Koch und Erich Rutemöller auch die beiden Trainer der U18- und U19-Nationalmannschaften, Frank Kramer und Guido Streichsbier, befanden.

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem die Ruthenbeck-Elf in der Anfangsviertelstunde vor allem durch Oliver Schmitt und Darko Churlinov zu Torchancen kamen. Die Dortmunder hielten mit körperlicher Robustheit und Zweikampfstärke dagegen und kamen durch den frei auf das Tor zulaufenden Immanuel Pherai in der 19. Spielminute zur bis dahin größten Torchance des Spiels, die aber von FC-Torhüter Vincent Müller reaktionsschnell vereitelt wurde.

Effektive Dortmunder gehen 2:0 in Führung

Danach erarbeitete sich die Kölner durch Tomas Ostrak (31./43.), Oliver Schmitt (32.) und Sebastian Müller (41.) weitere Torchancen, blieben aber glücklos im Abschluss. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, wurde Enrique Pena Zauner schön im FC-Strafraum angespielt, Noah Katterbach versuchte etwas ungestüm zu klären, traf aber den Ball nicht – Strafstoß. Dortmunds Kapitän Tobias Raschl vollendete humorlos zum 0:1-Halbzeitstand.

Stefan Ruthenbeck an der Seitenlinie | Foto: effzeh.com

Nach der Pause dauerte es bis zur 57. Spielminute, bis der FC durch Darko Churlinovs Kopfball nach Flanke von Sebastian Müller wieder gefährlich wurde. Das Tor gelang jedoch den Dortmundern – mit Kölner Hilfe. Nach einer Ecke und einem zweimal abgewehrten Ball im FC-Strafraum lenkte Oliver Schmitt den Kopfball von BVB-Innenverteidiger Ramzi Ferjani unglücklich zum 0:2 ins eigene Tor.

Ruthenbecks glückliche Hand bei Auswechslungen

Trainer Stefan Ruthenbeck reagierte und brachte mit Tim Lemperle und Anil Aydin zwei Offensivkräfte, die fortan für frischen Wind sorgen sollten. Anil Aydin erzielte dann auch nur fünf Minuten später den 1:2-Anschlusstreffer, als er aus 22 Metern in den rechten Winkel traf. Der Druck des FC nahm zu, die bis dahin souverän agierende Defensive der Borussia geriet ins Schwimmen, und folgerichtig gelang der 2:2-Ausgleich, den Luca Schlax mit einem Schrägschuss aus 15 Metern erzielte.

Darko Churlinov traf eine Minute vor Schluss mit einem Flachschuss noch den linken Pfosten, wenig pfiff Schiedsrichter Daniel Bartnitzki die Partie ab. Durch das Unentschieden bleibt die U19 des 1.FC Köln auch nach dem 22. Spieltag Tabellenführer der A-Junioren Bundesliga West.

Schlussendlich denke ich, dass wir uns den Punkt auch verdient haben, besonders wegen unserer größeren Spielanteile in der 1. Halbzeit und in den letzten 20 Minuten.

Kölns Coach Stefan Ruthenbeck sagte nach der Partie: „Insgesamt war das ein Spiel mit einer hohen Intensität. Ich finde schon, dass wir mehr Fehler gemacht haben als in den Spielen zuvor. Dies war allerdings auch dem Gegner geschuldet, der natürlich eine hohe Qualität hat. Wir haben nach wenigen Minuten unser System von einem 4-3-3 zu einem 4-2-3-1 wechseln müssen, weil wir Dortmunds Kapitän Tobias Raschl nicht so richtig in den Griff bekamen.“

Schlax der auffälligste Akteur bei den Kölnern

Der ehemalige Trainer der Profis des 1. FC Köln ergänzte: „Uns haben in der 2. Hälfte die beiden Wechsel nach dem 0:2 geholfen, wir haben dadurch noch einmal viel Tempo in die Partie gebracht. Schlussendlich denke ich, dass wir uns den Punkt auch verdient haben, besonders wegen unserer größeren Spielanteile in der ersten Halbzeit und in den letzten 20 Minuten.“

Jubel nach dem Ausgleichstreffer durch Schlax | Foto: effzeh.com

Der Fußballlehrer wollte keinen Spieler herausheben, den Zuschauern wird aber vor allem die ausgezeichnete Leistung von Luca Schlax in Erinnerung geblieben sein, der mit viel Übersicht, Zweikampfstärke und Präsenz im defensiven Mittelfeld agierte. Darko Churlinov deutete seine Klasse vor allem in den letzten 20 Minuten an, Tim Lemperle und Anil Aydin verliehen dem Kölner Spiel Tempo und Tiefe.

1. FC Köln U19: Müller – Matter, Voloder, Oubella, Katterbach – Schlax, Bozdogan (ab 65. Aydin), – Churlinov, Ostrak (ab 84. Heric), Müller (ab 90. Samoilovs)  – Schmitt (ab 65. Lemperle)

Borussia Dortmund U19: Unbehaun – Mißner, Schell, Ferjani – Ibrahim (ab 70. Kehr), Raschl, Pherai – Pena Zauner (ab 76. Osterhage) – Terzi, Aydinel (ab 82. Besong), Bakir (ab 70. Khadra)

Schiedsricher: Daniel Bartnitzki

Zuschauer: 1300

Mehr aus Spielberichte

.