Folge uns
.

Spielberichte

Testspiel gegen Bad Dürrheim: Spielfreudiger 1. FC Köln siegt zweistellig

Der 1. FC Köln hat im zweiten Testspiel der Saison einen Kantersieg gefeiert. Vor 3600 Zuschauern. schlugen die Geißböcke den Landesligisten FC Bad Dürrheim mit 16:0. Bester Torschütze war Darko Churlinov, der dreimal traf.

Foto: Juergen Schwarz/Bongarts/Getty Images

Fünf Tage nach dem souveränen 7:1 gegen Frechen 20 hat der 1. FC Köln auch im zweiten Testspiel der Saison kein Erbarmen mit einem Amateurverein gezeigt. In den 3×30 Minuten Spielzeit kam der Bundesliga-Aufsteiger gegen den Landesligisten FC Bad Dürrheim am Ende auf ein deutliches 16:0 (3:0, 5:0, 8:0). Beim Testspiel zum 100-jährigen Bestehen des Amateurvereins offenbarte der effzeh dabei in Ansätzen schon die von Neu-Trainer Achim Beierlorzer geforderten Spielideen wie das hohe Verteidigen und das druckvolle Pressing. Bester Torschütze der Geißböcke war Talent Darko Churlinov (3 Tore). Simon Terodde, Jhon Cordoba, Anthony Modeste und Dominick Drexler trafen zweifach, wobei die Gastgeber gerade im letzten Drittel konditionell am Ende waren und Gegentreffer im Minutentakt zuließen.

Das Spiel in Kürze

Der effzeh machte von Beginn an deutlich, dass dem Landesligisten keine Geschenke gemacht würden. Die Dominanz war gleich spürbar, auch wenn der erste Treffer etwas auf sich warten ließ.  Als die Kräfte beim Amateurteam ab der 45. Minute nachließen, fielen auch die Treffer in immer kürzerem Abstand zueinander, sodass am Ende der erwartete Kantersieg stand.

Moment des Spiels

Es waren gerade einmal 13 Minuten gespielt, da machte der ortsansässige Stadionsprecher eine ganz besondere Durchsage, als er einer anwesenden Zuschauerin zum 100. Geburtstag gratulierte. Sie ist damit genauso alt wie der FC Bad Dürkheim selbst. Auch eine nette Geste: Nach jedem Treffer lief „Kölle Alaaf“ über die Stadionlautsprecher, auch wenn der Song spätestens nach Treffer Nummer 15 ein wenig auf die Nerven ging. Das Spiel lieferte dagegen wenige überraschende Wendungen.

Bild des Spiels

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Foto: 1. FC Köln (fc.de)

Zahl des Spiels

3. Ein etwas ungewohntes Bild für Fußballfans – nichts Neues für Haie-Anhänger, denn der effzeh hatte kurzerhand beschlossen, das Spiel in Drittel zu teilen, wobei nach je 30 Minuten große Wechsel vorgenommen wurden. Die Maßnahme sorgte dafür, dass die Geißböcke frisch und dynamisch blieben, während den Amateuren zunehmend die Luft ausging. So tat sich die erste Elf mit dem Toreschießen noch etwas schwer, während die dritte Mannschaft um Modeste und Drexler freie Fahrt hatten.

Zitat des Spiels

„Herzlichen Dank für die tolle Kulisse und den warmen Empfang. Es war für uns eine Trainingseinheit und ich war sehr zufrieden, gerade mit dem Spiel nach vorne.“ (Achim Beierlorzer)

Drei Stars

***Darko Churlinov: Der linke Flügelspieler brachte gleich nach seiner Einwechslung Schwung rein und ersetzte den bis dahin ebenfalls starken Ismael Jakobs glänzend. Dabei traf der mazedonische Nationalspieler bereits zwei Minuten nach seiner Einwechslung und war am Ende mit drei Treffern bester Torschütze der Gäste aus der Domstadt.

**Kingsley Schindler: Der Neuzugang aus Kiel begann in der zweiten Elf an der Seite von Jhon Cordoba als leicht hängende Spitze im 4-4-2. Setzte dabei die Anforderungen des Trainers sehr gut um, griff die gegnerische Abwehrreihe früh an, ließ sich aber auch immer mal wieder fallen und kam aus der Tiefe. Dabei schoss er nicht nur ein Tor selbst, sondern bereitete auch zwei Treffer vor.

*Terodde/Cordoba/Modeste: Von den drei Torjägern gab sich keiner die Blöße. Im Gleichschritt kamen sie zu Doppelpacks. Auch wenn das Trio einige hochprozentige Treffer ausließ, zeigte es durchaus seinen Torriecher, wenn auch gegen einen völlig überforderten Amateurverein.

Mehr aus Spielberichte

.