Folge uns
.

Interviews

Exklusiv: Fünf Fragen an die Kandidat*innen zur Mitgliederratswahl 2018 beim 1. FC Köln

Wir haben den Kandidat*innen für die Mitgliederratswahl fünf Fragen gestellt. Mittlerweile haben 37 von 41 geantwortet. Hier lest ihr, was sie zu sagen haben.

Andreas Schmitz

1. Was möchtest du im Mitgliederrat bewegen?

Der Mitgliederrat ist ein wirkungsvolles Instrument, mit dem ein breites Spektrum der Mitglieder vertreten sein sollte. Hier sehe ich meine Positionierung als nicht organisierten, unbefangenen Oberrang Dauerkarteninhaber mit großem Herz und Leidenschaft für unseren Verein.

Bewegen möchte ich:
Die Bewahrung von Tradition und Fankultur bei marktgerechtem Handeln
Den Verbleib und Ausbau des FC im Grüngürtel gemäß Masterplan Köln
Das Festhalten am Standort Müngersdorf

2. Wie positionierst du dich zu einem Einstieg möglicher Investoren, zum Ausbau am Grüngürtel und zur Diskussion um das Stadion?

50+1 ist alternativlos. Wir müssen allerdings die Balance zwischen realitätsfremder Fussball-Romantik und Turbo-Kommerz finden. Der FC braucht die wirtschaftliche Stärke, um sportlich konkurrenzfähig zu bleiben. Und davon ist nicht nur der Profibereich betroffen, sondern auch die Nachwuchsförderung. Der FC ist hinsichtlich Vermarktung und Sponsoren gut aufgestellt. Wenn dies so fortgeführt wird brauchen wir keine Investoren.

Der Ausbau des RheinENERGIE Stadions ist für die Zukunft des FC unumgänglich. Den Anwohnern sollte man klar machen: Ein Stadionausbau wäre die Rettung des Kölner Westen. Das Tempo der Bebauung im Westen ist atemberaubend. Mit dem Ausbau des Stadions wären zum Glück umfangreiche verkehrsinfrastrukturelle Maßnahmen verbunden. Denn was wäre der Kölner Westen ohne die WM 2006? Siehe Ausbau Dürener Str. und Linie 1.

Das Thema „zusätzliche Lärmbelastung“ sollte sich bald von alleine erledigt haben. Die E-Mobilität wird in naher Zukunft den Verkehr leiser und smarter machen. Was dann noch vom Lärm übrig bleibt ist der Torjubel beim 3:0 gegen die Elf vom Niederrhein. Das sollte die psychische Belastung im Vorgarten im erträglichen Rahmen halten.

3. Wie bewertest du den Umgang des Vorstands mit dem Mitgliederrat und der Initiative „100% FC“ in der jüngeren Vergangenheit?

Ich hatte nur die Möglichkeit dies aus der Presse zu betrachten. Daher möchte ich mir keinen inhaltlichen Kommentar erlauben. Zwischenmenschlich war die letzte Zeit aber keine Einfache. Wenn ich 3 Punkte nach 14 Spielen habe und gleichzeitig Kinder in Belgrad mit Pyros beschossen werden ist die Stimmung im Verein nicht gerade ideal, um sich vor Freude in den Armen zu liegen. Vielleicht ist im Oktober die richtige Zeit für einen Neu-Anfang.

4. Reichen die derzeitigen Befugnisse des Mitgliederrats als Kontrollorgan des Vorstands (§24 der Satzung) deiner Meinung nach aus?

Ich sehe hier eine gute Basis und eine in der Bundesliga vorbildliche Konstellation der Form der Mitbestimmung der Mitglieder. Sollte sich in der Zusammenarbeit und in der nahen Entwicklung des Vereins eine Befugniss-Lücke auftun sollte diese im Sinne der Mitglieder geschlossen werden.

5. Hast du vertragliche Beziehungen mit dem FC außerhalb deiner (möglichen) Position als Mitgliederrat und falls ja, in welcher Form erhältst du dafür eine Vergütung?

Nein.

Weiter mit den Pfeiltasten oder zurück zur Übersicht

Seite 33 von 38

Mehr aus Interviews

.