Folge uns
.

Interviews

Exklusiv: Fünf Fragen an die Kandidat*innen zur Mitgliederratswahl 2018 beim 1. FC Köln

Wir haben den Kandidat*innen für die Mitgliederratswahl fünf Fragen gestellt. Mittlerweile haben 37 von 41 geantwortet. Hier lest ihr, was sie zu sagen haben.

Christian Künstler

1. Was möchtest du im Mitgliederrat bewegen?

Ich möchte mich für eine Verbesserung des Verhältnisses zwischen Verein und aktiver Fanszene einsetzen. Desweiteren auch für ein größeres Umweltbewusstsein in unserem Verein. Im Müngersdorfer Stadion wurden in der letzten Saison fast eine Million Einwegplastikbecher verbraucht. Diese Müllberge könnte man reduzieren, indem wieder auf ein Mehrwegbecherpfandsystem umgestellt wird.

2. Wie positionierst du dich zu einem Einstieg möglicher Investoren, zum Ausbau am Grüngürtel und zur Diskussion um das Stadion?

Investoren: Ich bin klar gegen einen Verkauf von Anteilen unseres Vereins. Was einmal verkauft wurde, bekommen wir nie wieder. Unser Verein darf nie zu einem Spielball von Einzelpersonen oder Unternehmen werden.

Geißbockheim: Langfristig glaube ich nicht, dass die Fläche am Geißbockheim für Jugendabteilung, Damenabteilung und Profiabteilung ausreicht. Ich würde die Lösung bevorzugen, ein modernes Leistungszentrum für die Jugend-und Damenabteilung abseits des Geißbockheims neu zu bauen und die Profiabteilung am Geißbockheim zu belassen.

Stadion: Der FC gehört einfach nach Köln-Müngersdorf! Dieser Standort muss erhalten bleiben. Falls ein Ausbau dort möglich ist, sollten nicht nur Business-Seats und Logen erweitert werden, sondern auch die Stehplätze. Fußball muss für alle bezahlbar sein und auch bleiben.

3. Wie bewertest du den Umgang des Vorstands mit dem Mitgliederrat und der Initiative „100% FC“ in der jüngeren Vergangenheit?

Negativ. Vor allem der Umgang mit der Mitgliederinitiative „100% FC – Dein Verein“ hat mich sehr enttäuscht. 2012 sagte unser Präsident auf der Mitgliederversammlung: „Ich rufe die Mitglieder zum Dialog auf. Jedes Mitglied hat das Recht, gehört zu werden“. Daran sollte man sich auch messen lassen. Mitgliederinitiativen sollten immer gern gesehen sein. Nicht jeder, der sich intensiv und kritisch mit unserem Verein auseinandersetzt, ist ein Nestbeschmutzer oder Unruhestifter.

4. Reichen die derzeitigen Befugnisse des Mitgliederrats als Kontrollorgan des Vorstands (§24 der Satzung) deiner Meinung nach aus?

Meiner Meinung nach nicht, der Mitgliederrat sollte größere Einblicke in das operative Geschäft der KGaA bekommen.

5. Hast du vertragliche Beziehungen mit dem FC außerhalb deiner (möglichen) Position als Mitgliederrat und falls ja, in welcher Form erhältst du dafür eine Vergütung?

Nein.

Weiter mit den Pfeiltasten oder zurück zur Übersicht

Seite 22 von 38

Mehr aus Interviews

.