Folge uns
.

Interviews

Exklusiv: Fünf Fragen an die Kandidat*innen zur Mitgliederratswahl 2018 beim 1. FC Köln

Wir haben den Kandidat*innen für die Mitgliederratswahl fünf Fragen gestellt. Mittlerweile haben 37 von 41 geantwortet. Hier lest ihr, was sie zu sagen haben.

Daniel Gäbler

1. Was möchtest du im Mitgliederrat bewegen?

Ich möchte die Vereinsdemokratie stärken und mit meinen Positionen jenen Fans eine Stimme geben, die auch das Bewahren wollen, was den FC ausmacht. Wir sind als Mitglieder nicht nur Folklore für das Marketing. Uns allen gehört der Club und wir sollten stolz darauf sein, mitentscheiden und mitarbeiten zu können.

2. Wie positionierst du dich zu einem Einstieg möglicher Investoren, zum Ausbau am Grüngürtel und zur Diskussion um das Stadion?

Der 1. FC Köln wird nicht auf Asche spielen, wenn er keine Anteile verkauft. Die Diskussion wird nicht ehrlich geführt. Mir ist es lieber, wir investieren in den Nachwuchs und schaffen Transferwerte. Anteile kann man nur einmal verkaufen. Und wir haben in der letzten Saison wieder schmerzlich feststellen dürfen, wie wenig Geld und Erfolg zusammenhängen müssen.

Ich will den FC in Müngersdorf spielen und im Grüngürtel trainieren sehen. Ausbau ja, Umzug nein!

3. Wie bewertest du den Umgang des Vorstands mit dem Mitgliederrat und der Initiative „100% FC“ in der jüngeren Vergangenheit?

Respekt vor dem Mitgliederrat bedeutet Respekt vor den Mitgliedern. Einige öffentliche Äußerungen zum MR durch den Vorstand waren sehr abschätzig. Meinungsverschiedenheiten sollten immer intern, konstruktiv und respektvoll austragen werden.
Ich hätte mir gewünscht, der Vorstand hätte der Initiative mehr Raum gegeben. Mir kam die Diskussion zu dem Thema um einiges zu kurz. Auch den Vertretern der Initiative gegenüber empfand ich das Auftreten des Vorstandes teilweise wenig respektvoll und von oben herab. In einem feinen Club geht man anders miteinander um.

4. Reichen die derzeitigen Befugnisse des Mitgliederrats als Kontrollorgan des Vorstands (§24 der Satzung) deiner Meinung nach aus?

Wenn alle Gremien die Satzung so leben, wie sie gemeint ist, dann ja. Der Mitgliederrat kann den Vorstand nur effektiv kontrollieren, wenn die gesamte Arbeit des Vorstandes auch in der Praxis kontrollierbar ist. Wenn hier der Geist der Satzung gebogen werden soll, um die Kontrolle einzuschränken, muss die Satzung konkretisiert werden.

5. Hast du vertragliche Beziehungen mit dem FC außerhalb deiner (möglichen) Position als Mitgliederrat und falls ja, in welcher Form erhältst du dafür eine Vergütung?

Letzte Saison habe ich endlich ein Europapokalspiel meines Herzensclubs live sehen können. Das war mehr als nur eine Vergütung für die vielen Niederschläge in den letzten 20 Jahren. Aber sonst nein.

Weiter mit den Pfeiltasten oder zurück zur Übersicht

Seite 13 von 38

Mehr aus Interviews

.