Folge uns
.

Spielberichte

Nächste Niederlage: Der SC Freiburg deklassiert den 1. FC Köln mit 5:0

Nach einer desolaten Leistung unterliegt der 1. FC Köln mit 0:5 gegen den SC Freiburg. Die „Geißböcke“ waren zu jedem Zeitpunkt chancenlos.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Der 1.FC Köln ist auf dem Weg in die zweite Bundesliga. Mit einem erschreckenden Auftritt ermöglichte die Gisdol-Elf dem SC Freiburg einen auch in der Höhe völlig verdienten 5:0-Sieg.

Das Spiel in Kürze

Mit Anthony Modeste vorne drin, mit Jonas Hector hinten, Ismail Jakobs vorne links und Benno Schmitz hinten rechts startete der effzeh mit einigen Veränderungen in Freiburg. Doch die bewirkten: nichts. Im Breisgau spielte nur der SC Freiburg. Die verdiente Führung der Gastgeber erzielte Demirovic (18.), Timo Horn war aus dem Tor geeilt, klärte den hohen Ball vor dem Sechzehnmeterraum aber per Kerze, die der Freiburger Angreifer ins verwaiste Tor köpfte.

Wer dachte, es würden wütende effzeh-Vorstöße folgen, sah sich getäuscht. Einem weiteren Freiburger Abschluss durch Santamaria (28.), folgte die einzige Szene in Halbzeit 1, die so etwas wie einen Kölner Torschuss darstellen sollte durch Marius Wolf (33.). Marke: ungefährlich. Stattdessen leistete sich der 1. FC Köln den nächsten kapitalen Fehler, diesmal von Salih Özcan, der den Ball zentral vor dem eigenen Tor gegen Höfler verliert, der frei vor Horn das 0:2 aus Kölner Sicht erzielt. Das Team von Markus Gisdol ist wieder in der Form des Saisonbeginns, offensiv nicht existent, defensiv fehlerhaft.

Zum zweiten Spielabschnitt kamen folgerichtig Thielmann und Rexhbecaj für Duda und Özcan, zudem rückte Hector ins zentrale Mittelfled und Gisdol stellte auf Dreierkette um. Eine echte Torchance gab es dann tatsächlich per Distanzschuss von Wolf (56.), allerdings fiel direkt auf der Gegenseite das 3:0 durch Sallai (59.) gänzlich ohne Gegenwehr von Schmitz, Bornauw und dem eingewechselten Jannes Horn. Das 4:0 erzielte Lienhardt (69.) per Kopf nach einer Ecke. Das 5:0 folgte durch Höler in der 79. per schön herausgespieltem Treffer.

Moment des Spiels

Erst wackelte er, dann hielt er großartig, jetzt wackelt er wieder und mit ihm die gesamte Mannschaft. Also Timo Horn in der 18. Spielminute aus seinem Kasten eilte, dann im Bemühen Schlimmeres zu verhindern. Es ging gehörig schief, statt zu klären, schlug Horn den Ball in die Luft und in Richtung eigenes Gehäuse. Resultat: die Freiburger Führung.

Bild des Spiels

Timo Horn verursacht die 0:1 Führung des SC Freiburg. (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Zahl des Spiels

395. Anzahl der Minuten, die der 1.FC Köln kein Tor in der Bundesliga erzielt hat.

Zitat des Spiels

„Der FC hat sich aufgegeben.“ (Sky-Kommentator Klaus Veltmann in der 75. Minute.)

Drei Stars

⭐⭐⭐ Ron-Robert Zieler

Erfüllte seinen von der Geschäftsführung vorgegebenen Auftrag tadellos.

⭐⭐ Marius Wolf

Stets bemüht und der einzige Kölner mit Torabschlussversuchen.

⭐ Anthony Modeste

Warf sich als Zielspieler in jeden hohen Ball.

Mehr aus Spielberichte

.