ANZEIGE

Zum 70. Geburtstag gönnt sich der 1. FC Köln eine Ausstellung, die unter dem Motto „Die Zeiten ändern sich, das Gefühl bleibt!“ seine glorreiche Geschichte würdigt. Wir haben im Deutschen Sport & Olympia Museum vorbeigeschaut.

Wenn die Gegenwart eher trist und trübe daherkommt, erinnert sich der Mensch gerne an die großen alten Zeiten, als vermeintlich alles besser war. Auch beim 1. FC Köln ist das derzeit eine gute Strategie, den abermaligen Absturz Richtung 2. Bundesliga besser verarbeiten zu können. Was käme da besser, als der glorreichen Geschichte diesen großartigen Vereins eine Ausstellung zu widmen? Zum 70. Geburtstag hat sich der effzeh das auch gedacht – und bietet bis zum 13. Mai im Deutschen Sport & Olympia Museum unter dem Motto „Die Zeiten ändern sich, das Gefühl bleibt!“ einen interessanten Einblick in die Historie des Vereins.

Mit besonderem Augenmerk auf sportliche Highlights und markante Ereignisse wird im Rheinauhafen auf rund 400 Quadratmetern die Vereinsgeschichte von der Gründung 1948 über Meisterschaften und Pokalsiege bis hin zu Nationalspielern und Rekordhaltern beleuchtet. Ein wichtiges Ziel der Ausstellungsmacher war es, die Besucher auf der emotionalen Ebene anzusprechen. Das gelingt durch Exponate wie der ausgestopften Büste von Hennes I. über die Meisterschale aus dem Doublejahr 1978 bis hin zu Marcel Risses Schuh, mit dem er 2016 im Derby das Tor des Jahres erzielte. Seltene Sammlerstücke und einmalige Objekte lassen den effzeh-Fan in vergangene Zeiten reisen.

Hautnah dabei dank Virtual Reality und Videosequenzen

Besonderes Highlight der Ausstellung ist die Fotobox, die eigentlich schon den Eintrittspreis von sechs Euro rechtfertigt: Mithilfe der Technik lässt sich das eigene Bild in ein Foto eines FC-Heroen einbauen – die Ergebnisse sind tatsächlich verblüffend. Ob Toni Schumacher, Harald Konopka oder Hennes Weisweiler: Die Bilder, die auch direkt ausgedruckt werden und online über einen Code abrufbar sind, sorgen für ordentlich Erheiterung. Auch die Virtual-Reality-Station ist als gelungen zu betrachten: Über entsprechende Brillen kann der Besucher in die effzeh-Welt bei Saisoneröffnung oder beim Warmmachen in Belgrad eintauchen. Auch die Rückblicke in die Vergangenheit können sich sehen lassen: Anhand von Tonspuren, Videosequenzen und markanten Bildern kann die Historie des 1. FC Köln intensiv nachverfolgt werden.

Großartig! #effzeh70 #effzeh

A post shared by Thomas RausK (@antistar86) on

Etwas lieblos kommt dagegen der Spielertunnel daher, der alle jemals für den effzeh aktiven Spieler mit Foto präsentiert. Wenngleich die Profilbilder mitunter einen spektakulären Ritt durch die Frisuren- und Gesichtsbehaarungsgeschichte Deutschlands bietet, wäre mehr Infos zu den Kickern durchaus wünschenswert gewesen. Gerade die herausragenden Akteuren der Vereinsgeschichte wie Hans Schäfer, Wolfgang Overath oder Hannes Löhr hätten eine eigene Plattform verdient gehabt.

>>> 70. Geburtstag des 1. FC Köln: Einer für alle, alle für Oma

Ansonsten gelingt es der Ausstellung, die natürlich weniger kritisch denn jubilierend daherkommt, eine würdige Mischung zwischen interaktiver Einbindung und Hervorhebung der großartigen Geschichte des 1. FC Köln zu finden. Für Hardcore-Fans des Vereins dürften sich zwar wenig neue Erkenntnisse auftun, doch ein Abstecher ins Deutsche Sport & Olympia Museum lohnt sich für einen interessanten Blick auf die effzeh-Historie trotzdem. Und wenn es nur ist, um kultige Bilder von sich machen zu lassen…

Alles zur Ausstellung im Überblick

Wo: Deutsches Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln
Bis wann: 13. Mai 2018
Wie viel: Sechs Euro (Erwachsene), drei Euro (Kinder), FC-Mitglieder jeweils ein Euro weniger
Weiteres: Eintrittskarten inklusive Fahrausweis im VRS sind, zzgl. Vorverkaufsgebühren, ab sofort bei KölnTicket unter 0221 – 2801 oder koelnticket.de erhältlich.
Mehr Infos: sportmuseum.de

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.