Folge uns
.

Spielberichte

0:0 in Leipzig: 1. FC Köln erkämpft sich den nächsten Punkt

Der 1. FC Köln hat in Leipzig den nächsten Punkt geholt: Beim 0:0 gegen den Champions-League-Achtelfinalisten überzeugten die „Geißböcke“ vor allem mit einer konzentrierten Defensivleistung.

LEIPZIG, GERMANY - DECEMBER 19: Yussuf Poulsen of RB Leipzig battles for possession with Ellyes Skhiri of 1.FC Koeln during the Bundesliga match between RB Leipzig and 1. FC Koeln at Red Bull Arena on December 19, 2020 in Leipzig, Germany. Sporting stadiums around Germany remain under strict restrictions due to the Coronavirus Pandemic as Government social distancing laws prohibit fans inside venues resulting in games being played behind closed doors. (Photo by Oliver Hardt/Getty Images)
Foto: Oliver Hardt/Getty Images

Mit einer konzentrierten Defensivleistung den nächsten Punkt eingefahren: Der 1. FC Köln hält sich in Leipzig schadlos und trotzt dem bisher zuhause noch verlustpunktfreien Champions-League-Achtelfinalisten dank einem kämpferisch einwandfreiem Auftritt einen Zähler ab.

Das Spiel in Kürze

Der FC, der im Vergleich zum 0:4 gegen Leverkusen auf vier Positionen (Katterbach, Meré, Drexler und Duda für Jakobs, Cestic, Andersson (alle verletzt) und Jannes Horn (Bank) startete, sah sich von Beginn an in die Defensive zurückgedrängt. Gegen ballsichere und spielstarke Leipziger konzentrierte sich die Gisdol-Elf zunächst aufs Verteidigen. Den ersten Schreckmoment, als Haidaras Treffer nach zwei Minuten wegen Abseits nicht galt, verdrängten die „Geißböcke“ und versuchten die Gastgeber nicht zu klaren Abschlüssen kommen zu lassen. Nach einem Horn-Patzer klärte Meré für den geschlagenen Schlussmann gegen Angelino (33.), der wenig später allein vor Horn am FC-Keeper scheiterte (36.). Die beste Chance für den FC vergab Drexler, der nach einer Katterbach-Flanke links am Tor vorbeischoss.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich kein anderes Bild: Leipzig hatte den Ball, der FC verteidigte entschlossen und konzentriert. Der eingewechselte Forsberg verzog bei der ersten Möglichkeit nach der Pause knapp (56.). Zwar waren die „Geißböcke“ deutlich besser im Spiel als noch im ersten Durchgang, doch die Chancen hatten die Gastgeber: Kampl vergab nach schöner Kombination allein vor Horn (66.), der auch gegen Orban wenig später erster Sieger blieb (73.). In der Nachspielzeit hätte der FC beinahe noch den Sieg mit nach Hause genommen: Thielmanns Abschluss wurde jedoch neben das Leipziger Tor abgefälscht (90.+2).

Moment des Spiels

Eine eigentlich harmlose Flanke ließ Timo Horn fallen – Angelino schien der große Profiteur dieses Patzers zu sein. Der spanische Außenverteidiger der Leipziger hatte die Rechnung allerdings ohne seinen Landsmann auf Kölner Seite gemacht: Mit einem beherzten Eingreifen verhinderte der FC-Abwehrspieler Jorge Meré das zu diesem Zeitpunkt überfällige 0:1 aus Sicht der Gäste.

Bild des Spiels

19.12.2020, xtgx, Fussball 1. Bundesliga, RB Leipzig - 1. FC Koeln emspor, v.l. Angelino Leipzig, 3 scheitert an Timo Horn Koeln, 1 Parade, haelt den Ball, faengt den Ball, pariert DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Leipzig *** 19 12 2020, xtgx, Football 1 Bundesliga, RB Leipzig 1 FC Koeln emspor, v l Angelino Leipzig, 3 fails to Timo Horn Koeln, 1 save, holds the ball, catches the ball, saves DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Leipzig

Foto: imago images / Jan Huebner

Zahl des Spiels

1. Der 1. FC Köln ist der erste Verein, der in dieser Saison einen Bundesliga-Punkt aus Leipzig mitnimmt. Dazu war es das erste 0:0 der „Geißböcke“ seit dem Wiederaufstieg 2019.

Zitat des Spiels

„Heute haben wir es wieder geschafft, eine große Mannschaft zu ärgern. Das war eine sehr gute Reaktion auf das Leverkusen-Spiel.“

~ Timo Horn

Drei Stars

⭐⭐⭐ Jorge Mere

Für den verletzten Cestic in die Elf gerückt zeigte der Spanier eine blitzsaubere Leistung. Gewann unheimlich viele Zweikämpfe, verhinderte in der ersten Halbzeit den eigentlich sicheren Rückstand. Top-Leistung!

⭐⭐ Timo Horn

Pendelte zwischen „ohje“ und „oha“. Patzte vor der Riesenchance von Angelino, hielt kurz darauf glänzend gegen den Spanier. Auch ansonsten zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. War fußballerisch oft gefordert, nicht immer löste der FC-Keeper das zufriedenstellend.

⭐ Noah Katterbach

Rutschte für Jakobs in die Startformation und zeigte, dass er mehr als nur eine Alternative auf der linken Außenbahn ist. Immer anspielbereit, immer mit einer spielerischen Lösung, bereitete die Drexler-Chance vor der Pause vor und zeigte sich auch defensiv stabil

Mehr aus Spielberichte

.