Folge uns
.

Spielberichte

Mit Anlauf in die Derbyniederlage: Der 1. FC Köln verliert gegen Borussia Mönchengladbach klar

Der 1. FC Köln verliert das Derby gegen Borussia Mönchengladbach klar mit 1:3. Im Duell mit dem rheinischen Rivalen zeigte sich über 90 Minuten ein deutlicher Klassenunterschied.

COLOGNE, GERMANY - OCTOBER 03: Lars Stindl of Borussia Monchengladbach scores a penalty for his team's third goal past Timo Horn of 1. FC Koln during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Borussia Moenchengladbach at RheinEnergieStadion on October 03, 2020 in Cologne, Germany. A limited number of fans have been allowed into the ground as COVID-19 restrictions ease in Germany. (Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images)

Der 1. FC Köln hat das Derby zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach deutlich mit 1:3 (0:2) verloren. Das Ergebnis spiegelt nicht ansatzweise die Chancenlosigkeit wider, die die Mannschaft von Markus Gisdol gegen die Elf vom Niederrhein offenbarte. Mit null Punkten aus drei Spielen steht der effzeh vor der überraschenden Erkenntnis, dass die Sieglosserie aus der vergangenen Saison wohl doch tieferliegende Ursachen hat.

Das Spiel in Kürze

Wie im Training geprobt traten die „Geißböcke“ mit einer Dreierkette aus Czichos, Bornauw und Rückkehrer Sörensen an – und schwammen von Beginn weg bedenklich. Nach Rettungstaten von Timo Horn und Sebastiaan Bornauw klingelte es dann durch Plea (14.) und Lainer (16.) im Zwei-Minuten-Takt. Beim ersten Tor ließ sich die Kölner Hintermannschaft erneut mit einem langen Ball aushebeln, den zweiten Treffer muss sich wieder Timo Horn ankreiden lassen. Ecke, Kopfball, kurzes Eck, das ist so zu einfach, auch wenn der Keeper diesmal stark ins Spiel gestartet war.

Sebastian Andersson verpasste den Anschlusstreffer nach Sommer-Stockfehler mit einem Abschluss an den Pfosten des leeren Tores (17.). Markus Gisdol gestand die taktische Fehleinschätzung vor der Partie dann in der Pause ein und stellte mit Wolf für Czichos auf Viererkette um. Besser wurde es dadurch eher, weil Gladbach nicht mehr Ernst machte. Das 0:3 durch Lars Stindl war ein Elfmeter nach Foul von Ehizibué (56.). In der Schlussphase gelang einem hilflosen, überforderten und teilweise verzweifeltem effzeh noch der Ehrentreffer durch Elvis Rexhbecai per Fernschuss (86.), Makulatur.

Moment des Spiels

Marco Höger wird in Minute 86 eingewechselt. Seine erste Ballberührung ist ein strammer Ball mitten ins Gesicht. Höger nimmt den Schmerz reglos hin. In etwa so fühlte sich dieses Spiel für Fans des effzeh an.

Bild des Spiels

COLOGNE, GERMANY - OCTOBER 03: Jannes Horn of 1. FC Koln battles for possession with Tobias Sippel of Borussia Monchengladbach during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Borussia Moenchengladbach at RheinEnergieStadion on October 03, 2020 in Cologne, Germany. A limited number of fans have been allowed into the ground as COVID-19 restrictions ease in Germany. (Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images)

Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Zahl des Spiels

75. Die Passquote des 1. FC Köln betrug im Heimspiel gegen Gladbach 75%. Oder anders ausgedrückt: jeder vierte Ball ist für den Gegner.

Zitat des Spiels

„Ey, Männer, was ist das?!“

~ Ein Kölner Spieler über die Außenmikrofone in der Anfangsviertelstunde

Drei Stars

⭐⭐⭐  Jannes Horn

Dass Jannes Horn mal der beste Akteur einer Elf des effzeh in der Bundesliga ist, überrascht. Aber der Verteidiger fiel als einer von ganz wenigen nicht mit katastrophalen Pässen und bundesligauntauglichem Stellungsspiel auf. Solide Partie.

⭐⭐ Elvis Rexhbecaj

Nicht immer glücklich, aber bemüht. Im zentralen Mittelfeld mit dem Versuch Zugriff zu bekommen, das gelang nicht wirklich. Schöner Treffer aus der Distanz.

⭐ Marius Wolf

Der Neuzugang wurde direkt eingewechselt und machte das wahr, was er angekündigt hatte: immer voller Einsatz. Könnte wie zum Ende der Partie zur Lösung hinten rechts werden.

Mehr aus Spielberichte

.