Folge uns
.

Kurz & Knapp

Nächstes Geisterspiel: Kölner Heimspiel gegen Mainz 05 ohne Zuschauer

Nach einem Erlass der Landesregierung gibt es auch Klarheit über die Bundesliga-Spiele in NRW am kommenden Wochenende. Für den 1. FC Köln heißt das: Das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 darf nur ohne Zuschauer ausgetragen werden.

COLOGNE, GERMANY - AUGUST 23: A general view of the stadium prior to the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Borussia Dortmund at RheinEnergieStadion on August 23, 2019 in Cologne, Germany. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)
Vorerst außer Betrieb: Das Müngersdorfer Stadion | Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

„NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann haben einen Erlass zum Thema Großveranstaltungen mitgeteilt. Damit wollen die Behörden die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen. Das Heimspiel des 1. FC Köln gegen Mainz 05 darf nicht vor Zuschauern stattfinden. Es kann wegen der Spielplangestaltung auch nicht verschoben werden“, teilte der Verein am Dienstagnachmittag mit. Bereits das Derby gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch wird ohne Zuschauer im Stadion ausgetragen werden.

„Für den FC sind nun noch viele offene Fragen zu klären“, heißt es in der Mitteilung des Clubs weiter. Alle Ticketinhaber würden vom FC zeitnah angeschrieben, der Club bittet hierbei um etwas Geduld. Somit ist auch die erste geplante Choreografie in Müngersdorf seit über drei Jahren vom Tisch.

Auch interessant
Rheinisches Derby als Geisterspiel: Borussia Mönchengladbach gegen 1. FC Köln ohne Zuschauer

„Wir unterstützen die Maßnahmen der Behörden“

Grundsätzlich unterstützt der Verein die Maßnahmen der Landesregierung: „Der FC würde gerne in vollen Stadien spielen und bedauert die Entwicklung“, heißt es in der Stellungnahme. „Aktuell geht jedoch der Schutz der Bevölkerung vor. Wir unterstützen daher die Maßnahmen der zuständigen Behörden und bitten alle Fans dafür um Verständnis.“

Das Präsidium der DFL habe unterdessen beschlossen, zu Beginn der kommenden Woche alle Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einzuladen, um den weiteren Saisonverlauf unter Berücksichtigung möglicher Auswirkungen des Corona-Virus gemeinsam zu besprechen, teilten die Kölner zudem mit. Falls es in diesem Zusammenhang zur Verschiebung von Spielen kommen sollte, könne dies nach Ansicht des DFL-Präsidiums nur in Bezug auf ganze Spieltage en bloc erfolgen, heißt es weiter.

Mehr aus Kurz & Knapp

.