Folge uns
.

kompakt

1. FC Köln ohne Jakobs nach Berlin – Gisdol erwartet „kein schönes Spiel“ – Clemens zurück auf dem Platz

Pressekonferenzen, Kaderinfos, Shortnews, Stats, Reaktionen und Termine – alles übersichtlich serviert mit effzeh-KOMPAKT.

1. FC Köln ohne Trio nach Berlin
Cologne's defender Ismail Jakobs (C) and Leipzig's German defender Lukas Klostermann (R) vie for the ball during the German first division Bundesliga football match RB Leipzig v FC Cologne in Leipzig, eastern Germany, on November 23, 2019. (Photo by Odd Andersen / AFP) / RESTRICTIONS: DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images)

Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Neben Jonas Hector (5. Gelbe) und Rafael Czichos (Gelb-Rot) fehlt dem 1. FC Köln im wichtigen Auswärtsspiel am Sonntag beim 1. FC Union Berlin ein weiteres Trio: Youngster Ismail Jakobs muss ebenso wie Torwartroutinier Thomas Kessler mit muskulären Problemen passen, wie der „Express“ berichtet. Darüber hinaus lässt FC-Coach Markus Gisdol Kingsley Schindler zuhause – und reist stattdessen nur mit einem 19-Mann-Kader in die Hauptstadt.

Als zweiter Torwart ist U21-Keeper Julian Krahl mitgeflogen, dazu rücken Noah Katterbach und Jorge Meré (nach überstandener Muskelverletzung) sowie Niklas Hauptmann, der zuletzt in der Regionalliga-Reserve ausgeholfen hatte, zurück in den Kader. Darko Churlinov steht dagegen wieder einmal nicht im Aufgebot der „Geißböcke“, obwohl ein Kaderplatz überhaupt nicht belegt wurde. Auch ein anderer U21-Akteur wurde von FC-Coach Gisdol nicht mit einer Beförderung in die Profimannschaft bedacht.

Auch interessant
Der effzeh.com-Possbüggel: Das Abstiegsgespenst geht um beim 1. FC Köln!
Gisdol: „Ich erwarte kein schönes Spiel“
COLOGNE, GERMANY - NOVEMBER 30: Markus Gisdol, Head Coach of 1. FC Koeln looks on prior to the Bundesliga match between 1. FC Koeln and FC Augsburg at RheinEnergieStadion on November 30, 2019 in Cologne, Germany. (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

In der abschließenden Pressekonferenz vor der Partie beim 1. FC Union Berlin sieht Trainer Markus Gisdol ein Kampfspiel auf seine Mannschaft zukommen. „Union spielt die meisten langen und die meisten hohen Bälle. Es wird ein Fight, der oftmals auch in der Luft entschieden wird. Wir müssen das berücksichtigen. Ich erwarte kein schönes Spiel dort“, betonte der FC-Coach und wies auf die Siege der „Eisernen“ gegen Gladbach, Dortmund und Hertha hin. „Union lässt einem keine Minute Luft. Sie setzen den Gegner immer unter Druck. Sie wollen dafür sorgen, dass der Ball schnell lang gespielt werden muss. Das ist deren Stil. Man hat nur eine Chance, wenn man das annimmt und sich dagegen wehrt.“

„Es wird ein Fight, der oftmals auch in der Luft entschieden wird.“

Angesprochen auf die Personalproblematik durch die Sperren von Jonas Hector (5. Gelbe) und Rafael Czichos (Gelb-Rot) sagte Gisdol: „In so einer Situation wäre es einfacher, wir müssten nicht so viel wechseln. Rafael Czichos und Jonas Hector sind feste Größen in unserer Mannschaft. Aber wir können es uns nicht aussuchen“, erklärt der FC-Trainer. Man habe gute Lösungen in der Hinterhand. Für Hectors Position gäbe es mehrere Lösungen, Jorge Meré und Lasse Sobiech seien Alternativen für die Innenverteidigung. „Jorge ist seit dieser Woche wieder im Training und hat einen stabilen Eindruck gemacht. Er hat keine Nachwirkungen von seiner Verletzung gespürt. Lasse hat in der Luft Präsenz und ist der rustikalere Innenverteidiger. Jorge ist die spielerische Lösung. Wir müssen entscheiden, was für das Spiel die richtige Lösung ist“, so Gisdol.

Auch interessant
Mögliche Podolski-Rückkehr beim 1. FC Köln: Nebelkerze oder verzweifelter Wunsch?
Fischer: „Es wird ein sehr schweres Spiel“
BERLIN, GERMANY - NOVEMBER 23: Head coach Urs Fischer of Berlin looks on prior to the Bundesliga match between 1. FC Union Berlin and Borussia Moenchengladbach at Stadion An der Alten Foersterei on November 23, 2019 in Berlin, Germany. (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

„Es ist ein ganz wichtiges Spiel zwischen zwei Mannschaften, die um den Ligaverbleib kämpfen. Wir sind nicht Favorit, wir haben aber ein Heimspiel und wollen das positiv gestalten. Wenn du dir die Kölner Mannschaft anschaust, sind da schon einige Spieler dabei, die den Unterschied ausmachen können. Vom neuen Trainer ist bereits eine Handschrift zu erkennen: Sie agieren etwas offensiver. Jetzt hatten sie wieder eine Woche mehr Zeit, Automatismen zu bilden. Es wird ein sehr schweres Spiel.“

Christian Clemens erstmals wieder auf dem Platz

Ein kleines Nikolausgeschenk konnte sich Christian Clemens machen: 224 Tage nach seiner schweren Knieverletzung im Zweitliga-Spiel gegen Darmstadt 98 stand der Außenstürmer wieder auf dem Trainingsplatz und absolvierte eine erste individuelle Einheit mit dem Ball. „Ich habe mich unheimlich auf diesen Tag gefreut. Heute war es endlich soweit: das erste Mal mit Ball auf dem Platz. Ein kleiner Meilenstein für mich“, sagte Clemens laut offizieller FC-Homepage.

https://www.instagram.com/p/B5vONOcIvhr/

Für den 28-Jährigen ist die Rückkehr auf den Trainingsplatz ein weiterer Schritt zu seinem Comeback. „Ich habe in den letzten sieben Monaten das Fundament dafür erarbeitet, wieder auf den Fußballplatz zurückzukehren. Ich musste erstmal meine Kraft in den Beinen wiederaufbauen, weil ich da nach der OP schon etwas verloren hatte. Das war jetzt der nächste kleine Schritt“, so Clemens: „Fußballspielen ist ja doch nochmal was ganz anderes, als Übungen im Kraftraum zu machen. Da muss man das Knie langsam drauf vorbereiten. Auch von der Intensität her werden wir das jetzt langsam steigern. Irgendwann geht es ans Passspiel, an Torschuss und Flanken. Aber wir machen das behutsam. Ich hoffe, schnellstmöglich wieder mit der Mannschaft zu trainieren, aber es wird sicher noch seine Zeit dauern. Ich gehe das geduldig an.“

LINK: Christian Clemens im Interview: „Ein schönes Nikolausgeschenk“ (fc.de)

Rahmenterminkalender: Bundesliga startet am 21. August

Die DFL hat den Rahmenterminkalender für die kommende Saison veröffentlicht: Sollte der 1. FC Köln den Klassenerhalt in der Bundesliga schaffen, dann starten die „Geißböcke“ ab dem 21. August in die Spielzeit 2020/21. Die 2. Bundesliga dagegen beginnt bereits am 31. Juli. In die Winterpause geht es am Wochenende vom 18. bis 21. Dezember 2020 – egal in welcher Liga der effzeh sich dann befinden sollte. Der Spielbetrieb in der Bundesliga wird nach der Winterpause am 15. Januar 2021 wieder aufgenommen, die 2. Bundesliga folgt eine Woche später am 22. Januar 2021. Der 34. Spieltag der Bundesliga-Saison 2020/21 ist für den 15. Mai 2021 terminiert. Einen Tag später, am 16. Mai 2021, findet der 34. Spieltag der 2. Bundesliga statt.

https://twitter.com/DFL_Official/status/1202656440378445824

Mehr aus kompakt

.