Folge uns
.

Allgemein

Südkurve verzichtet auf Boykott gegen Leipzig

Die Südkurve wird den 1. FC Köln im Heimspiel gegen RB Leipzig lautstark unterstützen – optischen Support wird es allerdings aus Protest nicht geben.

Kennt sich aus mit Bling Bling: Red Bull Leipzig | Foto: ROBERT MICHAEL/AFP/Getty Images

Überall in Deutschland diskutieren Fangruppen über den Umgang mit Aufsteiger RB Leipzig. Die vom österreichischen Brause-Giganten subventionierte Fußballfirma aus Sachsen steht sinnbildlich für die weiter fortschreitende Kommerzialiserung des Fußballs und erregt daher die Gemüter der aktiven Fanszenen. Auch in Köln.

Nun hat sich der „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ auf ein Vorgehen beim kommenden Heimspiel gegen die Sachsen abgestimmt. Einen zuvor diskutierten gänzlichen Boykott wird es nicht geben, teilt der Dachverband mit. “ Wir werden am Sonntag also im Stadion präsent sein und unsere Mannschaft lautstark unterstützen“, heißt es in einer Erklärung der Südkurve.

Auf Protest will man jedoch nicht verzichten: „Um zu zeigen, dass es sich aufgrund des Gegners aber nicht um einen normalen Spieltag handelt, werden wir auf jegliche optische Unterstützung verzichten.“ Zusätzlich soll statt den Zaunfahnen der Fanclubs gegen Leipzig ein gemeinsames Banner platziert werden, um den Standpunkt der Fans deutlich zu machen.

Diese Regelungen sollen nicht nur am Sonntag, sondern für alle Heimspiele gegen Leipzig in Zukunft gelten. Aus Zeitmangel sieht der Dachverband von weiteren Protestaktionen wie einem Fanmarsch vorerst ab, will diese Themen aber in der Zukunft mit mehr Planungsvorlauf aber durchaus angehen.

» Link: Die Erklärung der Südkurve in voller Länge

Mehr aus Allgemein

.