Folge uns
.

Allgemein

100 Prozent Vertrauen vor dem Nachbarschaftsduell

Die Amateure wollen im Abstiegskampf bei Leverkusens Reserve den Sieg über Hüls vergolden. U19 und U17 stehen ebenfalls vor Auswärtsaufgaben.

© effzeh.com

Keine weite Reise liegt an diesem Wochenende vor der U21. Die „Amas“ treten am Sonntag im Ulrich-Haberland-Stadion bei der Reserve von Bayer Leverkusen an. Auch sportlich trennen die beiden Zweitvertretungen derzeit nicht viel: Ein Punkt und ein Platz liegt in der Regionalliga West zwischen den Kontrahenten. „wir befinden uns zurzeit in einer ganz entscheidenden Phase. Die Punkte gegen direkte Konkurrenten aus unserer Tabellenregion zählen da fast doppelt“, ist sich auch Co-Trainer Rainer Thomas der Bedeutung der Partie bewusst.

u21essen02Nach dem Erfolg über den VfB Hüls konnten die Amateure die Abstiegsränge wieder verlassen – und wollen gegen Leverkusens Zweite gleich nachlegen. „Auf den Sieg haben wir lange gewartet und der Druck stieg natürlich in den letzten Wochen. Dementsprechend wichtig war der Sieg gegen Hüls. Aber es war nur ein kleiner Schritt“, weiß Thomas zu berichten: „Wir möchten den Schwung mit in die Partie in Leverkusen nehmen und dort nachlegen.“

Dabei muss U21-Trainer Dirk Lottner wahrscheinlich auf größere Unterstützung aus der Profiabteilung verzichten. Denn die Partie wurde (vermutlich aus Sicherheitsgründen) parallel zum Heimspiel gegen den VfR Aalen gelegt. Dennoch ist Co-Trainer Thomas zuversichtlich, auch aus dem vorhandenen Personal eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen zu können. „Es wird eine schwere Aufgabe für uns werden. Aber egal, wer am Sonntag aufläuft. Wir haben 100 Prozent Vertrauen in unsere Jungs.“

Schadt fordert Gier von seinen Spielern

Enttäuscht hatte dagegen die U19 am vergangenen Wochenende. Mit 0:1 unterlag die Mannschaft von Manfred Schadt gegen Rot-Weiß Oberhausen. Beim Auswärtsspiel in Aachen will der Trainer eine bessere Seite seines Teams zu sehen bekommen: „Die Niederlage gegen Oberhausen war enttäuschend. Wir müssen mehr Einsatz und ein besseres Passspiel zeigen.“

Manfred SchadtGegen den Tabellenletzten ist die U19 beim Kampf um Punkte erneut Favorit. Dennoch warnt Schadt sein Team eindringlich vor den Aachenern, die den Kölnern im Hinspiel schon einige Probleme bereiteten. Wichtig ist ihm der Siegeswille seiner Spieler: „Wir müssen am Sonntag gierig zu siegen sein. Jeder muss sich voll einbringen und sein Leistungspotenzial abrufen. Dann werden wir auch erfolgreich sein.“

80 Minuten Konzentration bei der U17

Eine deutliche Sache war das Hinspiel zwischen der FC-U17 und Preußen Münster. Mit 9:0 gewannen die jungen Geißböcke ihr Heimspiel.  Doch Trainer Boris Schommers rechnet beim Rückspiel eine andere Partie. Mit dem Auswärtserfolg in Siegen war Schommers nicht gänzlich zufrieden. Insbesondere die Chancenverwertung bemängelte der U17-Coach.

Bei den Preußen soll sein Team am Samstag einen Schritt nach vorne machen: „Wir wollen gegen Münster das verbessern, was wir im letzten Spiel nicht umgesetzt haben. Wir müssen unsere Chancen besser nutzen und 80 Minuten lang eine konzentrierte Leistung abrufen“, so Schommers, der auf Kapitän Christian Kühlwetter verzichten muss. Der Angreifer, Siegtorschütze beim Erfolg bei den Sportfreunden Siegen, verletzte sich am Sprunggelenk und fällt vorerst aus.

Mehr aus Allgemein

.