Folge uns
.

Kurz & Knapp

Vorfälle beim Auswärtsspiel in Wolfsburg: „Kölscher Klüngel“ kritisiert Polizei und Ordnungsdienst

Nach dem 1. FC Köln und dem Fan-Projekt hat nun auch der „Kölsche Klüngel“ die Geschehnisse beim Auswärtsspiel in Wolfsburg kommentiert und dabei Kritik an der Polizei sowie dem Ordnungsdienst geübt.

Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Nach dem 1. FC Köln und dem Fan-Projekt hat nun auch der „Kölsche Klüngel“ die Geschehnisse beim Auswärtsspiel in Wolfsburg kommentiert und dabei Kritik an der Polizei sowie dem Ordnungsdienst geübt.

Auch fast eine Woche nach dem Auswärtsspiel des 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg schlagen die Vorkommnisse rund um die Partie am 34. und abschließenden Spieltag weiter hohe Wellen. Nachdem bereits am Samstag nach dem Abpfiff kritische Stimmen gegenüber dem als überflüssig und überhart empfundenen Polizeieinsatz laut wurden (effzeh.com berichtete), hat sich nun auch der „Kölsche Klüngel“, Fanhilfe-Institution der effzeh-Fanszene, mit deutlichen Aussagen zu Wort gemeldet.

Das „massive Aufgebot der Einsatzkräfte sowie Verhalten der Polizei am gesamten Spieltag, das Verhalten des Wolfsburger Ordnungsdienstes sowie das Konzept im Gästeeinlassbereich“ kritisiert die Organisation scharf. Zwar seien die Anhänger von den Auswärtsspielen des 1. FC Köln einiges gewohnt und wüssten auch, dass durch den Ruf, den sich die auswärtsfahrenden FC-Fans mit den Jahren „erarbeitet“ haben, oftmals ein überdrehtes Verhalten der Polizei in der Öffentlichkeit als gerechtfertigt angesehen werde. In Wolfsburg haben sowohl Ordnungsdienst als auch Polizei das Rad allerdings offenbar deutlich überdreht.

Harsche Kritik an Polizei und Ordnungsdienst

Nach Schilderung der Ereignisse, die mit einer aus Sicht der Fans völlig unnötigen Kontrolle der anreisenden Bus begann und in einer Auseinandersetzung zwischen Anhänger und Ordnungskräften gipfelte, heißt es in der Stellungnahme: „Der Abstieg stand für den 1. FC Köln bereits fest und das Spiel gegen Wolfsburg kann wohl kaum als ‚Risikospiel’ bezeichnet werden. Es bleibt daher festzuhalten, dass die eingesetzten ‚szenekundigen’ Beamten der Polizei wiederholt die Situation falsch einschätzten, die Polizeiführung in Wolfsburg nicht wusste was sie tat und der Ordnungsdienst schlicht unprofessionell war“, betont der „Kölsche Klüngel“.

Bereits zuvor hatte der 1. FC Köln den Einsatz in Wolfsburg kritisiert und um Mithilfe bei der Suche nach Zeugen gebeten. Auch das Fan-Projekt Fans1991 hatte das Eingreifen der Ordnungskräfte verurteilt und klargestellt, dass von gezielten „Fan-Randalen“ oder einem „Blocksturm“ nicht zu sprechen sei und dass die Organisation „einen solch unverhältnismäßigen Einsatz von Sicherheitskräften nicht stillschweigend hinnehmen“ könne.

Zum Weiterlesen

>>> Die Stellungnahme des „Kölschen Klüngels“ auf suedkurve.koeln
>>> Die Stellungnahme von Fans1991
>>> Die Stellungnahme des 1. FC Köln

 

 

Mehr aus Kurz & Knapp

.