Folge uns
.

Seitenlinie

Mythbusters beim 1. FC Köln: Mehr Alleinherrschaft und weniger Mitgliederrat?

effzeh.com macht einen auf Mythbusters und nimmt sieben derzeit populäre Behauptungen rund um die prekäre Lage des 1. FC Köln genauer unter die Lupe.

Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images

„Warum übernimmt der Mitgliederrat nicht gleich den ganzen Verein?“ fragt Frank Lußem in seiner kommentierenden Analyse der Situation des 1. FC Köln für den kicker. Eigentlich ist das eine Frage aus der Vergangenheit, ein kaltes Eisen. Denn, eine „komplexe Gremienstruktur“ wie der Kölner Stadt-Anzeiger sie beim 1. FC Köln erkannt haben will, hat das Geflecht aus Verein und KGaA eigentlich gar nicht. Das Hauptaugenmerk der Satzung des Vereins liegt zudem genau darauf, dass kein Akteur eine übermäßige Machtposition einnehmen kann. Lußems Sorgen sind also unbegründet.

Dennoch sind sie in diesen Tagen bei vielen FC-Fans zu hören oder in den sozialen Netzwerken zu lesen. effzeh.com macht daher einen auf Mythbusters und nimmt sieben derzeit populäre Behauptungen rund um die prekäre Lage des 1. FC Köln genauer unter die Lupe.

Mythos: „Der 1. FC Köln ist führungslos!“

Abgeleitet: Ohne Sportchef und Trainer kann der Verein keine Entscheidungen mehr treffen!

FC-Stammtisch Talk Wolf Sieger Sauren

Foto: Dieter Voß

Die These ist falsch. Das Präsidium um Werner Wolf, Jürgen Sieger und Eckhard Sauren amtiert als Vereinsführung ebenso weiter wie der Mitgliederrat, der Aufsichtsrat und der Beirat. Mit Alexander Wehrle ist ein hauptamtlicher Geschäftsführer weiterhin im Amt. Sogar die Vakanz, die durch die Vertragsauflösung von Armin Veh entstand, kompensiert vorübergehend der Kaderplaner Frank Aehlig. Auch im Gemeinsamen Ausschuss sind alle Beteiligten nach wie vor entscheidungsfähig.

Die Gremienstruktur gewährleistet sogar, dass der Verein nicht führungslos bleibt; das zeigte auch die Entsendung Stefan Müller-Römers in den Vorstand, nachdem Werner Spinner zurückgetreten war. Die Gremienstruktur erklären wir im Folgenden genauer. Dass der 1.FC Köln derzeit führungslos sei, kann man jedenfalls nicht guten Gewissens behaupten.

Ergebnis:

Busted

Nächste Seite: „Der FC hat eine zu komplexe Struktur!“

ZurückSeite 1 von 7

Mehr aus Seitenlinie

.