Folge uns
.

kompakt

Pressekonferenz mit Beierlorzer – Kainz fällt aus – Spieltage 18 bis 21 terminiert

Pressekonferenzen, Kaderinfos, Shortnews, Stats, Reaktionen und Termine – alles übersichtlich serviert mit effzeh-KOMPAKT.

Pressekonferenz mit Achim Beierlorzer

Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

In der heutigen Pressekonferenz zum Spiel gegen die TSG Hoffenheim äußerte sich Beierlorzer zu den Diskussionen rund um seine Person. Er sagte, dass er seiner Art treu bleiben werde, etwas anderes wäre nicht authentisch. Natürlich beschäftige die sportliche Situation auch die Spieler, zu diesem Zweck habe es ein Gespräch der Mannschaft gegeben, bei dem die Verantwortlichen nicht zugegen gewesen wären. „Ich habe der Mannschaft gesagt: Wir müssen uns abschotten von den Dingen, die rund um den Verein geschrieben werden. Denn nur wir können den Erfolg bringen. Und nur der Erfolg bringt Ruhe“, erklärte Beierlorzer.

Die Fokussierung auf die kommende Aufgabe sei momentan umso wichtiger, um gegen Hoffenheim erfolgreich sein zu können. Die Mannschaft von Trainer Alfred Schreuder zeichne sich neben ihrer hohen Qualität und großen Ballsicherheit durch taktische Flexibilität aus, darauf werde man das FC-Team vorbereiten. Darko Churlinov habe im Spiel gegen Lippstadt überzeugt und auch im Training gute Leistungen gezeigt. „Ich habe Darko beobachtet, als er zuletzt drei Tore gemacht hat und habe auch einen Eindruck aus den Trainingsleistungen.“


Die Mannschaft wisse um die Bedeutung des Spiels und um die Notwendigkeit, alles in die Waagschale werfen zu müssen, um gegen Hoffenheim zu bestehen. In den vergangenen Spielen haben oft nur Nuancen gefehlt, um erfolgreich zu sein; bis auf die erste Halbzeit gegen Mönchengladbach habe er sein Team stets auf Augenhöhe mit den Gegnern gesehen.  Er sei sich sicher, dass seine Mannschaft einen hundertprozentigen Einsatz zeigen werde und dadurch auch die Unterstützung der Fans bekommen werde. Wenn man so engagiert und konzentriert auftreten werde, wie gegen Schalke und Paderborn, sei er überzeugt, dass gegen Hoffenheim etwas möglich ist. „Das Ergebnis können wir nicht garantieren. Aber hundertprozentigen Einsatz können wir garantieren. Das ist doch auch das, was die Fans sehen wollen“, so Beierlorzer.

Personalsituation vor Hoffenheim

Der 1. FC Köln muss im Spiel gegen die TSG Hoffenheim am Freitagabend weiterhin auf Florian Kainz verzichten. Auch Noah Katterbach fällt nach seiner Verletzung im Derby gegen Düsseldorf aus – ansonsten stehen Trainer Achim Beierlorzer alle Profis zur Verfügung.


Die TSG Hoffenheim muss derweil auf Top-Stürmer Andrej Kramaric verzichten, wie Cheftrainer Schreuder am Donnerstag mitteilte.


Drei Zahlen zum Hoffenheim-Spiel
SINSHEIM, GERMANY - MAY 16: Dietmar Hopp acknowledges the fans after the end of the Bundesliga match between 1899 Hoffenheim and FC Bayern Muenchen at the Rhein-Neckar-Arena on May 16, 2009 in Sinsheim, Germany. (Photo by Vladimir Rys/Bongarts/Getty Images)

Foto: Vladimir Rys/Bongarts/Getty Images

→ Der 1. FC Köln hat von seinen vergangenen sechs Heimspielen gegen Hoffenheim nur eins verloren. Drei dieser sechs Spiele gewann der FC, darunter das dramatische Pokalspiel in der Saison 2016/17, als Anthony Modeste in der Verlängerung das 2:1-Siegtor erzielte.

→ In elf der vergangenen zwölf Auswärtsspiele gegen einen Aufsteiger holte die TSG keinen Sieg.

→ Seit 22 Spielen hat der FC in der Bundesliga keinen Elfmeter mehr zugesprochen bekommen. Nur Borussia Mönchengladbach wartet noch länger auf einen Strafstoß (seit 25 Spielen).

Ansetzungen der Spieltage 18 bis 21

Die DFL hat die Ansetzungen für die Spieltage 18 bis 21 veröffentlich. Der 1. FC Köln muss in den vier Spielen gleich zweimal Sonntag ran – unter anderem im Derby bei Borussia Mönchengladbach. Gegen den BVB steht derweil ein Freitagabendspiel auf dem Programm, gegen Wolfsburg geht es ganz klassisch am Samstagnachmittag.

Mehr aus kompakt

.