Folge uns
.

Kurz & Knapp

Experteninterview zu Ellyes Skhiri: „Der 1. FC Köln kann sich auf einen echten Profi freuen“

Neuzugang Ellyes Skhiri soll auf der Sechs für Stabilität beim 1. FC Köln sorgen. Wir sprechen mit einem Experten über die Qualitäten des tunesischen Nationalspielers, der für sechs Millionen Euro zu den „Geißböcken“ wechselt.

Montpellier's Tunisian midfielder Ellyes Skhiri tries to control the ball during the French L1 football match between Dijon (DFCO) and Montpellier (MHSC) on January 13, 2019, at the Gaston Gerard Stadium in Dijon, central-eastern France. (Photo by ROMAIN LAFABREGUE / AFP) (Photo credit should read ROMAIN LAFABREGUE/AFP/Getty Images)
Foto: ROMAIN LAFABREGUE/AFP/Getty Images

Auf der Sechs soll er für die nötige Stabilität sorgen: Ellyes Skhiris Dienste sind dem 1. FC Köln knapp sechs Millionen Euro wert. Der tunesische Nationalspieler, der vom südfranzösischen Erstligisten HSC Montpellier zu den „Geißböcken“ wechselt, wurde am Montag als fünfter Neuzugang des Bundesliga-Aufsteigers vorgestellt. Der als passsicher und zweikampfstark geltende 24-Jährige unterschreibt beim effzeh einen Vierjahresvertrag und soll im defensiven Mittelfeld neben Birger Verstraete die nötigen Impulse im Kölner Spiel geben.

Doch wer ist dieser Ellyes Skhiri überhaupt? Auf welchen Spielertypen dürfen wir uns freuen, welche Persönlichkeit bringt das Montpellier-Eigengewächs mit? Darüber sprechen wir mit Karim Ben Hamouda, dem Gründer vom Portal „Tunesische Talente“, einem deutschen Ableger der bekannten tunesischen Webseite „Les Talents Tunisiens“. Ben Hamouda scoutet dabei vor allem in Juniorenbereich ehrenamtlich und in den letzten Jahren besonders erfolgreich für den tunesischen Fußballverband. „Les Talents Tunisiens“-Mitglieder sind weltweit unterwegs und in fünf Sprachen in den sozialen Medien aktiv. Ihr findet sie auf Facebook, Twitter und Instagram.

Auch interessant
Kölns neuer Sechser: Ellyes Skhiri, der tunesische Busquets

Karim, von Montpellier geht es für Ellyes Skhiri zum 1. FC Köln. Überrascht es dich, dass ein Leistungsträger der Ligue 1 und der tunesischen Nationalmannschaft zu einem Bundesliga-Aufsteiger wechselt?

Im Grunde genommen schon. Ellyes wurde lange Zeit beim AC Florenz in der Serie A gehandelt, daher kommt der Wechsel nach Köln für den einen oder anderen schon überraschend. Jedoch handelt sich beim 1. FC Köln nicht um irgendeinen Aufsteiger, sondern um einen Traditionsklub mit tollen Fans und einem tollen Stadion. Insofern ist der effzeh eine tolle Kulisse für ihn, um sich weiterzuempfehlen, und, warum nicht, mit dem effzeh am Ende auf einem Europa-League-Platz zu landen. Warten wir es ab.

„Der 1. FC Köln ist nicht irgendein Aufsteiger, sondern ein Traditionsklub mit tollen Fans und einem tollen Stadion. Insofern ist der effzeh eine tolle Kulisse für ihn, um sich weiterzuempfehlen.“

Skhiri wirkt auf den ersten Blick eher schlaksig, nicht wie der übliche Zerstörer-Typ vor der Abwehr. Was für einen Spieler bekommen wir da?

Er ist wahrlich nicht der typische Zerstörer vor der Abwehr, sondern eher ein anderer Typ Spieler. In Tunesien wird er von seinen Fans „Busquets Tunesiens“ genannt, aufgrund der ähnlichen Spielweise. Skhiri ist ein eleganter und vor allem taktisch sehr starker Spieler. Neben seiner Zweikampfstärke zeichnet er sich mit einer sehr guten Passgenauigkeit und Übersicht aus. Sein Marktwert liegt zurecht bei zwölf Millionen Euro – da sein Vertrag nächsten Sommer ausgelaufen wäre, muss ihn Montpellier verkaufen. So ist es nun einmal im Fußball.

Montpellier's French midfielder Ellyes Skhiri controls the ball during the French L1 football match between Paris Saint-Germain and Montpellier at the Parc des Princes stadium on February 20, 2019. (Photo by FRANCK FIFE / AFP) (Photo credit should read FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Foto: FRANCK FIFE/AFP/Getty Images

Welche Rolle spielte Skhiri zuletzt in Montpellier – und welche Rolle bei der tunesischen Nationalmannschaft?

Ellyes wurde bei Montpellier ausgebildet und gab 2015 sein Debüt mit den Profis, er war in den letzten Jahren enorm wichtig für die Mannschaft. Er wurde als zweiter Mannschaftskapitän ernannt und spielte auf der Sechs und etwas offensiver als Achter. Die drei Treffer in der vergangenen Saison kamen durch schöne Distanzschüsse zustande. Nach wenigen Einsätzen bei der tunesischen U23, wo er nicht großartig auffiel, wurde Ellyes 2018 zur WM-Vorbereitung erstmalig für die Nationalmannschaft nominiert. Seitdem hat er fast alle Spiele in der Nationalmannschaft gespielt und wurde vor der Abwehr zu einer festen Größe im Defensivspiel Tunesiens. Skhiri hat dort für sehr viel Stabilität gesorgt.

Auch interessant
Interview mit "Mythos Radrennbahn"-Macher Frank Steffan: "Ein permanenter Ausnahmezustand beim 1. FC Köln"

Beim Africa-Cup überzeugte Tunesien trotz des bitteren Ausscheidens im Halbfinale. Welchen Anteil daran hatte Skhiri in deinen Augen?

Einen hohen Anteil auf alle Fälle. Es gibt unter den Experten in Tunesien keinen Zweifel, dass Ellyes Skhiri gemeinsam mit dem Innenverteidiger Yassine Meriah von Olympiakos Piräus zu den besten tunesischen Spielern des Turniers gehörte. Er ist vor allem durch konstante Leistung aufgefallen, das ist bei so einem langen Turnier mit 24 Teams sehr wichtig. Spieler in den eigenen Reihen zu haben, die trotz einer langen Saison nochmal alles abrufen können, egal wie der Gegner heisst, sei es in der Vorrunde oder beim Spiel um Platz drei. Von Africa Football Daily wurde er zum besten defensiven Mittelfeldspieler des Achtelfinale gewählt.

„Es gibt unter den Experten in Tunesien keinen Zweifel, dass Ellyes Skhiri gemeinsam mit dem Innenverteidiger Yassine Meriah von Olympiakos Piräus zu den besten tunesischen Spielern des Africa-Cups gehörte.“

Wir haben seit Jahren Probleme auf der Position vor der Abwehr. Traust du Skhiri zu, diese Lücke auf Bundesliga-Niveau zu schließen?

Auf alle Fälle traue ich ihm das zu. Er besitzt inzwischen die nötige internationale Erfahrung und Ruhe in seinem Spiel. Seine Qualitäten sprechen für sich – er gehört zu den besten defensiven Mittelfeldspieler der Ligue 1 und zu den besten auf dem afrikanischen Kontinent.

Tunisia's midfielder Ellyes Skhiri (top-C) heads the ball over Nigeria's forward Samuel Chukwueze (bottom-) during the 2019 Africa Cup of Nations (CAN) third place play-off football match between Tunisia and Nigeria at the Al Salam stadium in Cairo on July 17, 2019. (Photo by Khaled DESOUKI / AFP) (Photo credit should read KHALED DESOUKI/AFP/Getty Images)

Foto: KHALED DESOUKI/AFP/Getty Images

Auf dem Platz entschlossen und zupackend, doch was für einen Typen bekommt der FC außerhalb des Rasens?

Skhiri ist ein toller Typ. Ich kenne ihn zwar noch nicht persönlich, jedoch berichten mir die Deutschland-Legionäre in der Nationalmannschaft wie Marc Lamti von Bayer Leverkusen oder Mohamed Dräger vom SC Paderborn nur Positives über ihn. Er ist sehr bodenständig, bescheiden, loyal und großzügig. In den sozialen Medien ist er kaum aktiv, er konzentriert sich nur auf seine Karriere und lässt sich durch nichts ablenken. Der 1. FC Köln kann sich auf einen echten Profi freuen.

Mehr aus Kurz & Knapp

.