Folge uns
.

Geißbockheim

Die Amateure im freien Fall

Viel gekämpft und viel verloren. Die „Amateure“ rutschen immer weiter in den Abstiegskampf. Selbst Aushilfen aus der „Ersten“ können nicht helfen.

© effzeh.com
&copy effzeh.com   mit schönen Grüßen an unsere Freunde von "Sektion Twitter"

© effzeh.com mit schönen Grüßen an unsere Freunde von „Sektion Twitter“

Der schwer bespielbare Rasenplatz in der Belkaw Arena schien den kampfstarken Bergisch Gladbachern just zu Recht zu kommen. Sehenswerte Kombinationen oder technische Darbietungen blieben an diesem Nachmittag absolute Mangelware. Also musste der Kampf herhalten, um am Ende einen Gewinner zu ermitteln. Und dies war am Ende mit 3:0 der gastgebende Sportverein 09 aus Bergisch Gladbach.

Beide Teams begannen die Partie vorsichtig und abwartend, wobei der Effzeh den Ball zunächst besser unter Kontrolle behielt, ohne dabei jedoch entscheidende Akzente in Form von Torchancen zu setzen. Als Dreh- und Angelpunkt des Kölner Spiels tat sich hier bereits Reinhold Yabo hervor. Erst nach etwa einer Viertelstunde wurden die beiden Torhüter ins Spiel einbezogen. Auf Gladbacher Seite schoss Wermes direkt in die Arme von Schuhen, auf der anderen Seite verfehlte Yabos Schuss knapp das Tor von Cebula.

Bei frostigen Temperaturen ging es dann in der 23. Minute „hoch“ her. Ein Einwurf der Gastgeber konnte nicht aus der Gefahrenzone geköpft werden. Nach einer Kopfballstafette zwischen Kölner und Gladbachern Spielern landete der Ball glücklich für die Gastgeber direkt vor den Füßen des freistehenden Chitsulo, der sich diese Chance nicht nehmen ließ, und den Ball mit Wucht unter die Latte hämmerte. Ein bisschen stand der Spielverlauf auf dem Kopf.

Umso unverständlicher die Reaktion der Kölner, nämlich die bis dahin gezeigte optische Überlegenheit abzugeben. Einzig Thelen vergab in der 30. Minute freistehend kläglich vor dem gut reagierenden Cebula. Konsequenterweise netzte Windmüller nach einem Freistoß zum 2:0-Pausenstand ein.

Der Kölner Trainer setzte alles auf eine Karte, indem er zur Halbzeit die beiden Offensivkräfte Robin Schmidt und Mario Engels einwechselte. Wieso er aber neben dem bis dahin kaum auffallenden Fabio la Monica mit Aias Aosman einen der wenigen aktiveren Spieler der ersten Halbzeit auswechselte blieb ebenso sein Geheimnis wie die spätere Herausnahme des immer anspielbaren Dino Bisanovic.

Gerhardt, Bisanovic

© effzeh.com Gerhardt (11), Bisanovic (6)

Zunächst schien aber die Halbzeitansprache ihre Wirkung gezeigt zu haben. So scheiterten die Kölner Stürmer Thelen (61.) und Engels (insgesamt dreimal fast freistehend!) unter den Augen des sportlichen Leiters Schäfer und Torwarttrainers Bade immer wieder am bärenstarken Cebula, der sich an diesem Nachmittag Bestnoten verdient hatte. Auf der anderen Seite vereitelte Schuhen in der 53. Minute einen Freistoß du lenkte in der 73. Minute einen scharfen Schuss zur Ecke.

Mit dem Schlusspfiff erzielte dann Eckert nach einem Sololauf aus spitzem Winkel den 3:0 Endstand, wobei Marcel Schuhen nicht sonderlich gut aussah. Die Fans der 09er waren begeistert und hoffen nunmehr auf ein Fortwähren des Aufwärtstrends. Beim Effzeh macht sich fast schon Resignation breit.

Fazit 1:

Neben einer ordnenden Hand fehlte der Geißbock-Reserve vor allem Erfahrung. Diese konnte auch der verunsichert wirkende Jonas Hector trotz seiner Zweitligaerfahrung nicht geben. Spieler wie Schnellhardt und Przybylko, aber auch Schwellenbach und Musculus fehlen der Mannschaft an solchen Tagen an allen Ecken und Enden.

Fazit 2:

In der Tabelle rangiert die Lottner-Truppe mittlerweile auf dem letzten rettenden Platz Nummer 15. Der heutige Gegner rangiert mit einem Punt weniger zwei Plätze dahinter, hat aber noch ein Nachholspiel mehr zu absolvieren.

© effzeh.com

© effzeh.com

Fazit 3:

Die Stadionbockwurst als ungenießbar zu bezeichnen wäre zu einfach. Sie schmeckt schlicht nach gar nix! Pfui.

Aufstellungen

SV Bergisch Gladbach 09: Cebulla – Sezer (80. Zinken), Windmueller, Retterath, Heinen – Reuter (87. Wernscheid), Kilic – Eckert , Wermes, Maouel – Chitsulo (90. Balduan)

1. FC Köln U21: Schuhen – Hector, Nikolaou, Mueller, Kuebler – Gerhardt, Bisanovic (69. Hoemig) – Thelen, Aosman (46. Schmidt), Yabo – la Monica (46. Engels)

Tore: 1:0 Chitsulo (23.), 2:0 Windmueller (40.), 3:0 Eckert (90.+1.)

Schiedsrichter: Felix Schmitz – Dalibor Guzijan, Daniel Schaechner

Zuschauer: 547

U19 springt gegen Münster auf Rang 2

Einen Erfolg verbuchte dagegen der Geißbock-Nachwuchs: Die U19 gewann vor heimischem Publikum 4:1 gegen Preußen Münster und eroberte sich somit den zweiten Tabellenplatz in der A-Jugend Bundesliga West zurück. Vor knapp 100 Zuschauern brachte zunächst Marco Ban die Mannschaft von Trainer Manfred Schadt in Front (34. Minute), bevor ein Doppelschlag kurz vor dem Halbzeitpfiff (Ban in der 43. und Scepanik in der 44.) die Partie bereits entschied.  Das 4:0 durch Vojno Jesic konterten die Münsteraner Gäste direkt mit ihrem Ehrentreffer.

Mehr aus Geißbockheim

.