Folge uns
.

Kurz & Knapp

Früher Cordoba-Doppelpack: 1. FC Köln gelingt Generalprobe gegen den VfL Bochum

Der 1. FC Köln hat sich im letzten Test vor dem Ligastart nochmals Selbstvertrauen geholt: Gegen den VfL Bochum gewannen die „Geißböcke“ dank eines Doppelpacks von Jhon Cordoba mit 2:1 (2:0).

COLOGNE, GERMANY - DECEMBER 01: Jhon Cordoba #15 of 1.FC Koeln celebrates after scoring his team's third goal during the Second Bundesliga match between 1. FC Koeln and SpVgg Greuther Fuerth at RheinEnergieStadion on December 1, 2018 in Cologne, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)
Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Dem 1. FC Köln ist die Generalprobe vor dem Zweitliga-Start am 31. Januar bei Union Berlin gelungen: Die „Geißböcke“ gewann den letzten Test in der Winterpause gegen den Ligakontrahenten VfL Bochum mit 2:1 (2:0). Beide Tore für den effzeh erzielte früh in der Partie Jhon Cordoba (5./13.), Simon Terodde vergab darüber hinaus einen Foulelfmeter (40.). In der zweiten Halbzeit verkürzte Silvere Ganvoula für die Gäste, die danach noch Chancen auf den Ausgleich hatten.

Starke erste Halbzeit, Terodde vergibt vom Punkt

Gegen die Bochumer, die mit dem ehemaligen Kölner Simon Zoller in der Startaufstellung aufliefen, setzte effzeh-Coach Markus Anfang von Beginn an unter anderem auf die Neuzugänge Johannes Geis und Florian Kainz. Die ersten Akzente setzten aber andere Akteure: Nach einer Ecke bediente Niklas Hauptmann Cordoba, der technisch überzeugend zur frühen Führung traf (5.). Nur wenig später war der Kolumbianer abermals im Nachsetzen erfolgreich: Ein Freistoß an der Strafraumgrenze wurde von den Gästen gleich doppelt abgeblockt, doch Cordoba blieb hellwach und schob zum 2:0 ein.

Auch danach waren die „Geißböcke“ das bessere Team: Hauptmann verpasste ebenso wie Cordoba weitere Erfolgserlebnisse für die Gastgeber. Die beste Chance allerdings vergab kurz vor der Pause Simon Terodde: Nachdem er von VfL-Schlussmann Riemann gefoult, übernahm der effzeh-Torjäger die Verantwortung und scheiterte mit einem schwachen Elfmeter´am gegnerischen Keeper. Es sollte die letzte gefährliche Offensivaktion der Kölner bleiben, die nach der Pause sukzessive durchwechselten. Einzig Timo Horn im Tor und Johannes Geis vor der Abwehr spielten die komplette Partie durch.

Ganvoula verkürzt verdient für den VfL

Im zweiten Durchgang zeigte der effzeh ein deutlich anderes Gesicht: Nach den starken ersten 45 Minuten gelang nun kaum mehr etwas, stattdessen war es der VfL Bochum, der die Partie über weite Strecken diktierte. Folgerichtig war es der äußerst auffällige Ganvoula, der den Gäste zum verdienten Anschlusstreffer verhalf. Nach einem Fehlpass von Guirassy in der eigenen Hälfte ließ der VfL-Angreifer Timo Horn aus 20 Metern keine Abwehrchance. Danach war der effzeh-Keeper gegen Ganvoula allerdings auf dem Posten: Bei einem spektakulären Fallrückzieher verhinderte er mit einer starken Parade den durchaus möglichen Ausgleich.

Auch interessant
Kommentar zum Schumacher-Interview: Vorstand in der Vorwärtsverteidigung

„Die erste Hälfte war richtig gut, da können und müssen wir sogar ein, zwei Tore mehr erzielen. In die zweite Hälfte sind wir schleppender rein gekommen, hatten dann eine Phase, die ok war, ehe es am Ende schwierig wurde und Bochum es gut gemacht hat“, zog effzeh-Coach Markus Anfang ein gemischtes Fazit. Mit dem zweiten Sieg im dritten Testspiel geht der effzeh mit einem guten Gefühl in den Pflichtspiel-Start in acht Tagen gegen Union Berlin. Kurz darauf bekommt es die Kölner Mannschaft mit Erzgebirge Aue zu tun, bevor am 8. Februar der FC St. Pauli zum ersten Heimspiel des Jahres im Müngersdorfer Stadion vorbeischaut.

Für den 1. FC Köln: T. Horn – Schmitz (ab 75. Sörensen), Meré, Hector (ab 87. Nartey) – Risse (ab 75. Bader), Hauptmann (ab 46. Özcan), Geis, Drexler (ab 75. Clemens), Kainz (ab 75. J. Horn) – Cordoba (ab 75. Churlinov), Terodde (ab 46. Guirassy)

Mehr aus Kurz & Knapp

.