Folge uns
.

Kurz & Knapp

Ziel erreicht

Kurz vor Schluss erreicht die Fananleihe die 10 Millionen. Einige Interessierte sind sogar leer ausgegangen.

© effzeh.com

© effzeh.com

Zufriedenheit in der Führungsetage des 1. FC Köln. Die Fananleihe bringt dem Verein Liquidität in Höhe von 10 Millionen Euro. Sicherlich haben die begeisternden Auftritte der Mannschaft dazu geführt, dass viele Fans die Neuasurichtung unterstützen möchten, damit sich der Verein von einigen Großinvestoren unabhängig machen kann. Aber auch weitere Maßnahmen wie der Dialog mit den Fans, die Arbeit in Komissionen gegen Gewalt oder zur Organisation im Internet haben vielleicht den ein oder anderen noch dazu bewegt im letzten Moment ein Papier zu zeichnen.

© effzeh.com

Das Volumen teilen sich 5.000 Fans und Investoren. Ca. 2/3 sind depotverwahrt, 1/3 wurde als Schmuckurkunden ausgegeben. Präsident Werner Spinner bezeichnet das Ergebnis als „erfreuliches, gerade auch angesichts des schwierigen Saisonstarts und der wirtschaftlichen Gesamtsituation des 1. FC Köln. “ Er sieht das als Lohn für die offene Kommunikation des Vereins gegenüber seinen Mitgliedern und Fans und bedankt sich bei diesen. Entschuldigende Worte findet Geschäftsführer Oliver Leki für all diejenigen, die nicht mehr zeichnen konnten, weil die Anleihe bereits die 10 Millionen erreicht hatte. Wie angekündigt soll die Anleihe zum größten Teil zur Umschuldung genutzt werden.

Mehr aus Kurz & Knapp

.