Folge uns
.

Kurz & Knapp

Rolle rückwärts: Ujah-Deal noch nicht fix

Dementis aus Mainz und Köln: Der Transfer von Anthony Ujah ans Geißbockheim ist – trotz anderslautender Aussagen – noch nicht perfekt.

© effzeh.com
© effzeh.com

© effzeh.com

Verwirrung um Anthony Ujah: Hatte FC-Vizepräsident Toni Schumacher heute Mittag bei einem Pressegespräch den Transfer des nigerianischen Stürmers bestätigt, hagelte es danach Dementis aus Mainz und sogar aus dem eigenen Verein.

„Ich kann es nicht mehr hören. Der Wechsel ist nicht über die Bühne. An unserer Vorstellung hat sich nichts geändert. Fast einig ist wie fast schwanger“, erklärte Christian Heidel, Manager von Mainz 05, gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Eine Einigung dementiert auch Dr. Jörg Jakobs. „Ujah will zu uns, wir wollen Ujah, wir verhandeln und kommunizieren intensiv mit Mainz und stehen kurz vor dem Abschluss“, berichtet der Kaderplaner im Interview auf der FC-Homepage und schickt hinterher: „Wir verkünden Transfers erst, wenn alles klar ist.“

Zuvor hatte FC-Vizepräsident Toni Schumacher mit den Worten „Das Ding ist durch“  die Verpflichtung von Anthony Ujah bestätigt. Nur noch die Unterschrift fehle, dann könne der Transfer verkündet werden. Der nigerianische Stürmer, in der abgelaufenen Spielzeit als Leihgabe von Mainz 05 bereits 13x für den FC erfolgreich, hatte zuletzt keinen Hehl daraus gemacht, am Geißbockheim bleiben zu wollen. Eine Offerte des kroatischen Spitzenteams Dinamo Zagreb schlug der 22-jährige Publikumsliebling aus.

Mehr aus Kurz & Knapp

.