Folge uns
.

Kurz & Knapp

Testspielsieg beim Bonner SC

Mit einer unterdurchschnittlichen Leistung setzt sich der effzeh mit 2:1 beim Bonner SC durch. Empfohlen für weitere Einsätze hat sich kein Spieler.

© Gerrit Starczewski www.star-photo.de

© effzeh.com

Zur Vorbereitung auf das Testspiel beim derzeitigen Viertplazierten der Mittelrhein-Landesliga Staffel 1 wurde vor allem Wert auf den Nahkampf gelegt. Beim ältesten und erfolgreichsten Boxverein im Jugend- und Juniorenbereich, SC 06 Colonia, genossen die Fußballprofis eine Trainingseinheit im Kampfsport. Wer Stani noch als Spieler kennt, wusste bereits, dass er ursprünglich aus dem Kickboxen kommt. Dementsprechend weiß der Trainer, dass nach dieser Einheit besonders die Einwürfe im Testspiel ziemlich ungenau kommen werden. Eine Tatsache die der Gegner ausnutzen möchte. Der Bonner SC hat 4 der letzten 5 Spiele in der Landesliga gewonnen. Das Testspiel kam aufgrund der neuen Partnerschaft zwischen den beiden Vereinen zustande.

„Im Fußball ist es ähnlich wie im Kampfsport“ weiß Stani. „Man muss den kompletten Kampf voll konzentriert sein sonst gibt es in der 8. Runde einen Schlag, von dem man sich nicht so leicht erholt“. Diese Erfahrung haben seine Jungs im letzten Pflichtspiel machen dürfen. Dementsprechend hoch sollte die Konzentration im Testspiel gegen einen vermeintlich leichten Gegner sein. Hier dürfte auch die Chance für so manchen Bankdrücker oder einige Jungs, die bisher kaum für den Kader berücksichtigt werden liegen. Wir dürfen gespannt sein.

Aufstellung: Kessler – Hector, Nicolaou, Spinnrath, Kübler – Matuschyk, Lehmann – Clemens, Jajalo, Royer – Tese

© Gerrit Starczewski
www.star-photo.de

Zu Beginn machte der Landesligist vor 3100 Zuschauern klar, dass man hier mitspielen möchte, teilweise mutiges Forechecking überraschte die junge effzeh-Hintermannschaft, sie konnte diese Situationen aber meist bravourös lösen. Nach und nach übernahmen die Profis aber die Kontrolle über das Spiel und erspielten sich eine handvoll kleinere Chancen bis zur 30. Minute. Der effzeh tat sich deutlich schwerer als erwartet. Dann gab es zwei größere Chancen aus je abseitsverdächtigen Situationen, aber die Chancenverwertung aus den Pflichtspielen wurde mit ins Testspiel genommen. Vielleicht war das Boxtraining doch anstrengender als vorhergesehen oder der ein oder andere hat zu oft auf die Birne bekommen, denn in der 35. Minute hatte der Bonner SC eine Riesenchance, der effzeh war zu diesem Zeitpunkt viel zu pomadig, immer einen Tick zu langsam. Erst in der 39. Minute konnte Kübler noch ein mal schön auf den Kopf von Royer flanken, der den Ball nicht ganz gedrückt bekommt und leicht drüber köpft. Tese versucht es noch mal vom Sechzehner, dann ist eine enttäuschende erste Halbzeit vorbei.

Nach der Pause kommt Basala-Mazana für Nicolaou und der effzeh mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, vor allem weil jetzt schneller kombiniert wurde. In der 57. Minute belohnt sich die Mannschaft endlich, nach schöner Vorartbeit von Hector kann Royer ungefähr vom Eflmeterpunkt aus einschieben. Im darauffolgenden Angriff wird Tese elfmeterwürdig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß will er selbst ausführen und verschießt. In der Folge blieb der effzeh spielbestimmend aber vor dem Tor harmlos und nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit ließ der Schwung nach.  Der Schock in der 71. Minute war dann sehr vorhersehbar. Der Bonner SC spielte auch in der zweiten Halbzeit gut mit und der Mittelstürmer der Bonner setzt sich gegen Kübler durch und netzt zum Ausgleich ein. In der 75. Minute bekommt Tese erneut einen eher umstrittenen Elfmeter. Lehmann knallt die Kugel in die Maschen. Für den Rest des Spiels machte die Mannschaft das, was sie am besten kann, den Ball halten ohne Torgefahr auszustrahlen.

Das Spiel einzuordnen fällt schwer. Waren neben den Armen auch die Beine schwer? Wollten die Spieler zu sehr? Sich empfehlen? Letztendlich bleibt ein enttäuschendes Testspiel irgendwie im leeren Raum stehen. Eigentlich sollte ca. ab der 60. Minute gewechselt werden. Vermutlich aus disziplinarischen spielten die alle außer Basala-Mazana und Nicolaou durch. Eigentlich wollte Stani den Jungs je nach Verlauf der Woche Samstag und Sonntag frei geben…

Mehr aus Kurz & Knapp

.