ANZEIGE

Stefan Ruthenbeck bleibt dem 1. FC Köln erhalten. Nach seinem Abstecher zu den effzeh-Profis kehrt der Fußballlehrer in den Nachwuchs der „Geißböcke“ zurück.

Stefan Ruthenbeck wird auch in der kommenden Saison in Diensten des 1. FC Köln stehen. Der 46-jährige Fußballlehrer, der seit Anfang Dezember die effzeh-Profis trainiert hatte, kehrt nach dieser Spielzeit zur U19 der „Geißböcke“ zurück. Eine entsprechende Option hatten Verein und Ruthenbeck bei seiner Beförderung zum Trainer der Bundesliga-Mannschaft vereinbart. „Stefan hat in einer sehr schwierigen Saison bei uns Verantwortung übernommen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Es ist schön, dass er bei uns bleibt“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh.

„Ich habe immer gesagt, dass ich mich zeitnah entscheiden werde, damit der FC und meine Kollegen im Nachwuchsleistungszentrum Planungssicherheit haben. Das ist jetzt der Fall. Ich konnte in diesem halben Jahr unheimlich viele und gute Erfahrungen sammeln und freue mich genauso auf meine Aufgabe bei der U19, für die ich im letzten Jahr nach Köln gekommen bin“, wird Stefan Ruthenbeck auf der Vereinshomepage zitiert. Der gebürtige Kölner, der bereits in der 2. Bundesliga Aalen und Fürth trainiert hatte, war im vergangenen Sommer  als U19-Coach zum 1. FC Köln gewechselt und dann nach der Trennung von Peter Stöger zum Cheftrainer der effzeh-Profis befördert worden.

Den erneuten Abstieg der „Geißböcke“ konnte Ruthenbeck allerdings nicht verhindern – in 20 Spielen mit dem effzeh holte der 46-Jährige 19 Zähler. Während er nun in der kommenden Saison wieder an der Ausbildung der Kölner Nachwuchstalente arbeiten wird, kommt der neue Trainer des 1. FC Köln aus Kiel an den Rhein: Schon im April hatte der effzeh bekanntgegeben, dass Markus Anfang den Cheftrainerposten beim Absteiger in die 2. Bundesliga übernehmen wird.

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.