Folge uns
.

Spielerportraits

Ein Ausnahmetalent im linken offensiven Mittelfeld

Eines der größten Talente der 3. Liga hat beim effzeh unterschrieben. Wir heißen den Youngster Maximilian Thiel Willkommen in einem Spielerportrait.

© effzeh.com
© effzeh.com

© effzeh.com
Screenshot: FC-TV

Eines der größten Talente der 3. Liga hat beim effzeh unterschrieben. Wir heißen den Youngster Maximilian Thiel  Willkommen und zeichnen seine bisherige junge Karriere nach.

Maximilian Thiel  kommt aus der Jugend  von Wacker Burghausen, seine Fußballschuhe schnürte er in frühster Kindheit beim SV Gendorf Burgkirchen. Diesen Club muss man nicht kennen, die Burgkirchner werden aber mächtig stolz auf ihr Eigengewächs sein, denn der Linksfuß legt eine steile Karriere hin mit dem vorläufigen Höhepunkt: Der Unterzeichnung eines dreijährigen Vertrags beim besten Verein der Republik. Dem 1. Fussballclub Köln.

„Sofort hin!“ dachte sich der sympathische Bayer als der FC beim ihm anklopfte „…weil es einfach ein geiler Club ist. Für mich gibt’s nichts schöneres als für diesen Verein zu spielen.“-äußerte sich Thiel bei FC-TV.

Im  zentralen Mittelfeld, wo er anfangs beheimatet war, kämpfte  sich  Maxi – wie ihn die meisten nennen – immer weiter nach oben und spielte bereits in der Saison 2009/2010 für die U17  von Burghausen in der Bundesliga Süd/Südwest. Schon dort konnte man sein enormes Potenzial in der Offensive erkennen. Der mittlerweile 1,86m große Thiel erzielte in 24 Spielen der Spielzeit 12 Treffer und machte so auf sich aufmerksam.
Bereits zu den Zeiten von „Super-Mario“ als Trainer von Wacker, wo Basler eigentlich nicht sehr viel zu Stande brachte, erkannte dieser dennoch das Talent des jungen Spielers und schmiss ihn einfach ins kalte Wasser. 2010/2011 in der 3. Liga kam es dann zu den ersten Einsätzen. Mit jungen 17 Jahren trug das Mittelfeldtalent erstmals das Trikot der Profimannschaft. Am 21. August 2010 wurde er von Mario Basler nach 65 Minuten eingewechselt, als Wacker Burghausen zu Hause gegen Rot Weiss Ahlen 1:1 unentschieden spielte. „Maxi“ stand in dieser Saison weitere 23 mal im Kader des ehemaligen Zweitligisten und kam dabei auf 8 Einsätze.

Am 05. März 2011 feierte Thiel dann sein Startdebüt in der Anfangsformation, doch Burghausen verlor mit 1:4 gegen den FC Hansa Rostock.

Umbruch durch Bommer

Die Saison 2011/12 avancierte zu einer ganz wichtigen in der bisherigen Laufbahn des Ausnahmetalents. Es gab einen Umbruch in Burghausen, mit Rudi Bommer hielt der sportliche Erfolg wieder Einkehr in die Salzachstadt und Maxi wurde zu einem festen Bestandteil und zum Publikumsliebling.

© effzeh.com Screenshot : FC-TV

© effzeh.com
Screenshot : FC-TV

Rudi Bommer, der mittlerweile Cheftrainer bei Energie Cottbus ist, war und ist bis heute bekannt dafür, sehr viel Wert auf die Jugend zu setzen und auch er erkannte schnell die Fähigkeiten des Nachwuchsspielers. Unter ihm musste sich  Maximilian Thiel  positionell Verändern denn Youssef Mokhtari, allseits bekannt auch aus seiner Zeit beim effzeh, kehrte zurück zu Wacker und war im zentralen Mittelfeld gesetzt. Die Konsequenz: Thiel musste  auf die linke Außenbahn ausweichen. „Das war schon eine Umstellung“ gab er später zu Protokoll. Thiel kam in der Saison unter Rudi Bommer und dessen Nachfolger Reinhard Stumpf zu insgesamt 31 Einsätzen. Sein erstes Tor im Profigeschäft schoss er im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II am 16. August 2011.
Mit Youssef Mokhtari hatte Maxi jemanden um sich, an dem er sich orientierten konnte und der wichtig in seiner Entwicklung war. Auch der momentane Wacker Trainer, Georgi Donkov förderte und forderte den Jungspunt. In besagter Saison  wurde Thiel dann nach einigen Spielen, in welchen er nur eingewechselt wurde, zum Stammspieler und erzielte vier Tore und bereitete ein weiteres vor.

In der abgelaufenen Spielzeit 2012/2013 toppte der Neuzugang seine Quote: 10 Tore und vier Vorlagen verbuchte Thiel in der vergangenen Saison. Das sind mehr als alle FC Mittelfeldspieler zusammen geschossen haben. Sein Glanzstück kreierte Maximilian am 17. Spieltag als die Mannschaft des SVW den Tabellenführer aus Osnabrück zu Hause empfing. Tolle Pässe, unaufhaltbare Dribblings sowie viel Kampf und Arbeit nach hinten krönte er mit dem Ausgleichstreffer für  Burghausen, der ein wahres Traumtor war. Aus ca. 25 Metern Entfernung nagelte er den Ball unhaltbar in den Winkel. Dieses Spiel brachte ihn sogar in die „Elf des Tages“.
Poldi hätte es nicht hübscher machen können.
„Ihr dürft Euch auf meinen linken Fuß freuen, der schon in bayrischen Umkreisen gefürchtet ist. Ich hoffe, dass ich das auch hier nach Köln übertragen kann!“ – warnt der Neuling schon mal die Konkurrenz im hauseigenen FC Sender.

Thiel hatte noch einen Vertrag bis 2014, in dem jedoch eine Klausel verankert war, mit der Jörg Jakobs ihn für kolportierte 50.000 EUR loseisen konnte. „Ich war drei Jahre in Burghausen in einer guten Entwicklung und jetzt war der richtige Zeitpunkt den Schritt zu wagen. Dass es natürlich gleich Köln wird ist eine Ehre für mich.“

© effzeh.com Screenshot : FC-TV

© effzeh.com Screenshot : FC-TV

Das Mittelfeldtalent freut sich enorm auf den nächsten Schritt auf seiner Karriereleiter, dazu zählt für ihn auch in ein volles Rheinenergie Stadion einzulaufen. „Da freu ich mich ganz besonders drauf. Dieses riesen Stadion vor so einer Kulisse zu spielen – da geht ein Traum für mich in Erfüllung.“

Eines der größten Talente der 3. Liga hat beim effzeh unterschrieben. Der am 03. Februar 1993 geborene linke Mittelfeldspieler mischte die Liga im letzten Jahr auf.
Wir von effzeh.com heißen das Nachwuchstalent Maxi Thiel herzlich Willkommen. Ein cleverere Schachzug das Talent an den Club zu binden: Es wird ein Fest die weitere Entwicklung live miterleben zu dürfen.

 

Mehr aus Spielerportraits

.