Folge uns
.

Spielerportraits

Daniel Halfar

Der bisherige Karriereweg von FC-Neuzugang Daniel Halfar – von Kaiserslautern über Bielefeld und München bis zum effzeh.

© effzeh.com
© effzeh.com

© effzeh.com

Daniel Halfar

Geburtstag: 07.01.1988

Geburtsort: Mannheim

Größe: 176 cm

Nationalität: Deutsch

Position: Offensives Mittelfeld

Bisherige Vereine: 1. FC Kaiserslautern (-2007), Arminia Bielefeld (2007-2010), TSV 1860 München (2010-2013)

Am 09.07.2013 vermeldete der effzeh die Verpflichtung von Daniel Halfar. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler habe einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieben. Jörg Schmadtke erklärte hierbei, dass Halfar die „Möglichkeiten im Offensivbereich erweitern“ würde und hob dessen „große Erfahrung in der 1. und 2. Bundesliga“ hervor.

Es war Sonntag, der 11.12.2005, kurz nach 19 Uhr, als Daniel Halfar sein Profi-Debüt im Trikot des 1. FC Kaiserslautern feierte. In der ausverkauften Allianz-Arena wechselte ihn der damalige FCK Wolfgang Wolf in der 83. Minute gegen den FC Bayern München ein. Das Spiel endete ohne weitere Tore mit 1:2 und ließ den FCK weiter auf dem letzten Tabellenplatz der Fussball-Bundesliga verweilen.

Für den damals 17-jährigen Halfar war dieses jedoch ein wesentlicher Karriereschritt, sollte er doch in fast allen weiteren Partien der restlichen Saison zum Einsatz kommen. Auch wenn der FCK am 34. Spieltag (einen Platz vor dem effzeh liegend) in die 2. Liga abstieg, so war Halfar doch einer der Helden der abgelaufenen Spielzeit: Am 19. Spieltag lag der FCK aussichtslos 0:2 beim MSV Duisburg zurück, als Daniel Halfar in der 64. Minute eingewechselt wurde. In den verbleibenden Minuten sollte dieser aber nicht nur sein allererstes Bundesliga-Tor erzielen, sondern diesen auch noch sein zweites folgen lassen. Neben dem Punktgewinn blieb für Daniel Halfar vor allem Eines: Im Kicker die verdiente Note 1,0!

In der Folgesaison über die Rolle eines Ergänzungsspielers nicht hinauskommend, wechselte Daniel Halfar nach insgesamt zehn Jahren beim FCK, wo er seit der E-Jugend spielte, im Sommer 2007 wenige Tage vor Ablauf der Wechselperiode zu Arminia Bielefeld, die zu der Zeit noch in der 1. Liga spielte.

Auch durch eine Verletzung zurückgeworfen startete Halfar bei der Arminia dann aber erst nach der Winterpause durch und erkämpfte sich binnen weniger Wochen einen Stammplatz in der Startelf, so dass er wesentlichen Anteil am Erreichen des Klassenerhaltes hatte.

Die Folgesaison 2008/09 sollte für Bielefeld mit dem letzten Tabellenplatz und dem resultierenden Abstieg enden. In diesem Jahr brachte es Halfar als 20/21-jähriger aber auf beachtliche 28 Einsätze, aus denen sein Joker-Einsatz gegen Bayer Leverkusen herausragt. Ein Steilpass als direkte Torvorlage zum Führungstreffer sowie ein selbst erzieltes Abstaubertor machten Halfar zum entscheidenden Mann eines Spiels, das der Arminia drei Punkte brachte und welches die Werkself für den Rest der Saison von der Tabellenspitze kickte.

Das dritte Jahr auf der Alm verlief für Daniel Halfar durchwachsen. Bei nur zwei Torvorlagen und keinem selbst erzielten Tor verlor er zur Mitte der Saison seinen Stammplatz, so dass er sich zum Sommer 2010 mit 1860 München einen neuen Verein suchte. Während sein Ex-Club Bielefeld in die 3. Liga abstieg, landete 1860 sicher im Mittelfeld auf Platz 9.

Daniel Halfar erlangte in jener Saison neun Assists bei zwei selbst erzielten Toren. Medien bescheinigten ihm überwiegend gute bis sehr gute Noten. Bei den Siegen gegen den Karlsruher SC (5:1) und Energie Cottbus (4:0) war Halfar mit jeweils drei Scorer-Punkten unumstrittener Mann der Partie. Seine Spielfreude sowie seine technische Klasse ermöglichten und sicherten die deutlichen Siege. In beiden Spielen wurde der quirlige Linksaußen kurz vor Schluss unter Standing Ovations der Löwen-Fans ausgewechselt (Kicker-Note jeweiles 1,0).

Glanzleistungen dieser Art lieferte Daniel Halfar immer mal wieder, so beispielsweise am 4. Spieltag der Saison 2011/12, als er gegen Erzgebirge Aue (4:0) als Dreh- und Angelpunkt der Partie ein Tor vorbereitete und sogar zwei Treffer selbst erzielte. Im November 2011 setzte ihn dann jedoch eine Schambeinentzündung außer Gefecht, aufgrund welcher Halfar drei Monate pausieren musste und letztendlich auch seinen Startelfplatz einbüßte.

Halfar hilft dem effzeh auf die Beine © effzeh.com

Halfar hilft dem effzeh auf die Beine © effzeh.com

In der abgelaufenen Saison 2012/13 absolvierte Daniel Halfar 30 Pflichtspiele für 1860 München, davon 26 in der Startformation. Hierbei bereitete er acht Tore vor und erzielte drei Treffer selbst. Beim 4:0 gegen Sandhausen bescheinigte ihm der Kicker ein „technisch anspruchsvolles Tor zum 1:0“, eine „gefühlvolle Flanke zum 2:0“ sowie ein „unermüdlicher Motor des Löwen-Spiels mit vielen klugen Ideen“ zu sein und bewertete seine Leistung wieder einmal mit der Note 1,0.

Nach seinem zweiten Saisontreffer, welches er als Einwechselspieler gegen Cottbus erzielte, sollte Daniel Halfar nur noch ein weiteres Tor erzielen. Ein Tor, das allen effzeh-Fans noch schlecht im Gedächtnis sein sollte. Das Tor zum 1:1, welches die gerade wieder aufgekeimten effzeh-Aufstiegshoffnungen am 31. Spieltag kurzzeitig  gänzlich erlöschen ließ. Gut, tags darauf schoss Cottbus dann Kaiserslautern ab, aber das ist ein anderes Thema …

Der Kicker kürte Daniel Halfar zum Spieler des Spiels und lobte ihn als „sehr spielstark, überall in der Offensive zu finden und Schütze des sehenswerten Ausgleichs.“ effzeh.com titelte nach diesem Spiel einsichtig „Aus der Traum!?„. Respektvoll bestätigte taneu dem damaligen Löwen, dass dieser „den Ball optimal trifft und aus spitzem Winkel Timo Horn bezwingt“.

Letzteres wird zukünftig höchtens noch im Training passieren, da Daniel Halfar ab sofort mit der Rückennummer 22 für den effzeh auflaufen wird.

Mehr aus Spielerportraits

.