Folge uns
.

Kurz & Knapp

2:0 Sieg gegen Dukla Prag (Update)

© effzeh.com

Der 1.FC Köln gewinnt in einem intensiv geführten Test, vor 500 Zuschauern,  mit 2:0 gegen Dukla Prag. Ishaks Doppelpack  besiegelt den verdienten Endstand. Horn, Pezzoni, Lehmann und Matuschyk spielten durch.

Es waren gute Bedingungen im Hofmanninger Stadion in Bad Wimsbach, wo Miso Brecko als Kapitän den effzeh aufs Feld führte. Nach tagelangem Regen schien die Sonne bei Anpfiff, so dass der Boden nicht mehr ganz so tief war, wie noch am Wochenende bei den Traingseinheiten.

In der ersten Halbzeit, in einem intensiven Spiel, kam es zunächst zu wenigen Großchancen auf beiden Seiten. Der FC versuchte zwar das Spiel zu machen, doch außer einer Chance in der 9. Minute durch Chong Tese, waren Torraumszenen Mangelware.  Durch ein Missverständnis in Duklas Abwehr kam Tese freistehend zur Chance,  traf den Ball, aus 15 Metern,  aber nicht richtig, so dass Prags Torwart Rada keine Mühe hatte.

Die tiefstehenden Prager konzentrierten sich aufs Kontern. Die Kölner hatten Probleme in die Schnittstellen der Abwehr zu spielen, so versuchte man es vermehrt mit Weitschüssen , wie in der  15. Minute als Jajalo mit Tese einen Doppelpass spielte und Lehmann aus  20 Metern knapp über das Tor schoss.

In der 26. Minute versuchte Lehmann es erneut aus der Entfernung, doch sein 25 Meter Schuss wurde pariert.
Insgesamt hatte der FC in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und auch mehr Zug zum Tor, während der Gegner lediglich auf Konter lauerte. Die Abwehr um die jungen  Kevin Wimmer und Timo Horn stand aber sicher.
In der  fairen Partie, kassierte Adam Matuschyk in der 39. Minute die erste gelbe Karte des Spiels.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Stanislawski .  Maroh kam für Wimmer. Auch die Offensive wurde getauscht: Für Bröker, Jajalo und Clemens liefen Chihi, Royer und Ishak auf.

Die 2. Hälfte begann der FC mit Elan und kam so zu einigen guten Chancen, doch erst in der 60. Minute folgt das erlösende 1-0 durch Michael Ishak, der einen Abstauber nutzte, da Prags Keeper einen Flugkopfball  von Chong Tese nur abprallen konnte. Kurz danach wurde der Koreaner durch Przybylko ersetzt.

Fünf Minuten später erhöhte der FC dann auf 2-0. Ishak verwandelte einen Foulelfmeter zum Endstand.
In der 70 Minute wechselte Holger Stanislawski  nochmal durch. Kübler und Hector kamen für  Brecko und Eichner.

Der FC gewinnt verdient 2:0 gegen Dukla Prag. Ein wichtiger Test und ein Weg in die richtige Richtung. Agil und spielerisch stark kann man darauf in den nächsten Tagen aufbauen.

Aufstellung:
Horn – Brecko(70. Kübler), Wimmer(46. Maroh), Pezzoni, Eichner(70. Hector) – Lehmann, Matuschyk – Bröker(46. Chihi), Jajalo(46. Royer), Clemens (46. Ishak)- Tese(62. Przybylko)

Tore:
1:0 Ishak (60.); 2:0 Ishak (67. FE)

Update:
Stanislawski nach dem Spiel bei FC-TV:
„Wie haben viele Dinge gesehen, die wir trainiert haben. Wir hatten aber auch Licht und Schatten im Spiel, gerade in der ersten Halbzeit. Da haben wir zu langsam gespielt zu viele Ballkontakte gespielt.
Deswegen haben wir jetzt nich die zwingenden Aktionen gehabt, wie wir sie in der 2. Halbzeit auch hatten.

Wir müssen gucken, wenn wir den Ball Richtung fordere Front spielen, dann müssen wir ein anderes Tempo annehmen.
Das war in der ersten Halbzeit alles noch so ein Tempo immer, von daher kann ich da nicht mit zufrieden sein. Da müssen wir hin. Das haben wir 2. Halbzeit besser gemacht und insofern haben wir heute gute Sachen gesehen, auch von der Spieleröffnung her, wenn wir Abholen über die Sechser. Gewisse Dinge, die wir uns in den letzten Tagen auch erarbeitet haben. Genauso haben wir aber auch zu leichte Ballverluste, teilweise auch zu langsam gespielt. Teilweise den Ball noch zu hoch gehabt. Zu viele Ballkontakte – das ist immer schlecht, da bekommst du nie Tempo in das Spiel, da müssen wir hin, da müssen wir weiter dran arbeiten!
Im Großen und Ganzen gehen wir aber mit einigen positiven Dingen raus.

Es geht jetzt in die heiße Phase, jetzt geht es darum auf sich aufmerksam zu machen. Dinge umzusetzen, die wir vorgeben. Ich freu mich für Ishak, dass er zwei Tore gemacht hat, das steht außer Frage, aber es geht darum Dinge umzusetzen, damit diese Mannschaft funktioniert. Und jeder, der dann reinkommt, egal wie lange er spielt, muss gucken, dass er seine Chance nutzt. Dass er auf sich aufmerksam macht, dass er die Dinge umsetzt, die wir uns auch vorstellen, damit die Mannschaft funktioniert.
Die Jungs, die in der zweiten Halbzeit reingekommen sind, haben das ein bisschen schneller gespielt, mit weniger Ballkontakten, obwohl wir auch da viel zu viele leichte Ballverluste hatten, was unnötig ist, was Aufwand bedeutet, weil man dann wieder hinterher rennt. Aber da muss man halt dran arbeiten. Im Großen und Ganzen können wir mit dem Spiel heute so auch leben und es ist für die Jungs auch schon gut, dass sie sehen, dass Dinge, die erarbeitet wurden, auch funktionieren.
Das ist enorm wichtig für die tägliche Arbeit, und jetzt müssen wir das ganze wieder runterbrechen, vom Spiel in den Feinschliff gehen und sagen:“ da musst du weiter rüberschieben,  da brauchen wir ein anderes Laufverhalten, auf den offensiven Außen, wenn wir in der Spieleröffnung sind etc.“
Sind viele Kleinigkeiten an denen wir jetzt wieder Schrauben müssen, aber natürlich gibt das Ergebnis den Jungs gerade auch wieder ein bisschen Auftrieb.
Ich freu mich, dass wir zu Null gespielt haben.

Dass wir relativ wenig, bis auf eine Situation in der ersten Halbzeit, zugelassen haben.
Das war gut.
Wir haben ein Vielzahl an Chancen selber herausgespielt, gerade in der 2. Halbzeit auch. Insofern passt das Verhältnis zwischen Chancen erspielen und Chancen weggeben. Das passte und das freut uns.

 

Hier seht ihr die zwei Tore von Ishak.

Mehr aus Kurz & Knapp

.