Folge uns
.

Kurz & Knapp

Leihe mit Kaufoption: 1. FC Köln holt Toni Leistner – und gibt Lasse Sobiech ab

Der 1. FC Köln schlägt nochmals auf dem Transfermarkt zu: Von den Queens Park Rangers kommt Toni Leistner auf Leihbasis zum FC. Lasse Sobiech verlässt derweil die „Geißböcke“ für ein halbes Jahr Richtung Belgien.

Foto: 1. FC Köln

Kurz vor dem Ende der Wechselperiode hat der 1. FC Köln noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers wechselt Toni Leistner zu den „Geißböcken“. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger wird bis zum Saisonende auf Leihbasis für den FC spielen. Zudem sicherte sich der Bundesliga-Aufsteiger eine Kaufoption für den Kapitän des Championship-Teams aus London.

„Toni kommt topfit zu uns. Er ist ein schneller und robuster Spieler, extrem kopfball- und zweikampfstark. Mit diesen Qualitäten hat er sich innerhalb kürzester Zeit in England als Stammspieler etabliert und als Kapitän Verantwortung übernommen. Das alles kann er auch bei uns einbringen“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt. „In der Bundesliga zu spielen, war immer mein großer Traum. Als der FC mir diese Perspektive aufgezeigt hat, musste ich nicht lange überlegen. Diese Chance möchte ich nutzen und dem FC dabei helfen, erstklassig zu bleiben“, sagt Toni Leistner.

Leistner kommt zum 1. FC Köln – Sobiech geht nach Mouscron

In der aktuellen Spielzeit kam der 1,90 Meter große Abwehrspieler, der 2018 ablösefrei auf die Insel wechselte, 24 Mal in der Liga und im Pokal für QPR zum Einsatz. Zuvor absolvierte Leistner für den 1. FC Union Berlin (2014 bis 2018) und Dynamo Dresden (2010 bis 2013) 135 Spiele in der 2. Bundesliga. In der Rückrunde der Saison 2012/13 war der gebürtige Dresdener an den Halleschen FC ausgeliehen. Für den 1. FC Köln ist Leistner nach Mark Uth (FC Schalke 04) und Elvis Rexhbecaj (VfL Wolfsburg) die dritte Neuverpflichtung in diesem Winter – allesamt auf Leihbasis.

https://twitter.com/fckoeln/status/1222912699560054786

Ein anderer Abwehrspieler verlässt derweil die „Geißböcke“ für die restliche Saison: Lasse Sobiech wird für das kommende Halbjahr an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouskron (trainiert von Bernd Hollerbach) verliehen. „Lasse kam bei uns zuletzt kaum zum Einsatz. Deshalb ist der Wechsel genau der richtige Schritt. Bei Mouscron hat er die Chance, Spielpraxis zu sammeln und das ist derzeit am wichtigsten für ihn“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt. Sobiech kam im Sommer 2018 ablösefrei vom FC St. Pauli zum FC und besitzt in Köln noch einen Vertrag bis 2022.

Mehr aus Kurz & Knapp

.