Folge uns
.

Kurz & Knapp

1. FC Köln im Sondertrikot gegen Frankfurt

Für den 1. FC Köln steht der Spieltag gegen Eintracht Frankfurt ganz im Zeichen der Integration: Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel läuft der effzeh in einem Sondertrikot auf.

Quelle: 1. FC Köln

Für den 1. FC Köln steht der Spieltag gegen Eintracht Frankfurt ganz im Zeichen der Integration: Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel läuft der effzeh in einem Sondertrikot auf.

Beim Bundesliga-Heimspiel des 1. FC Köln werden die effzeh-Fans ein ungewohntes Dress an ihren Lieblingen bewundern können: FC-Hauptsponsor REWE gibt die Trikotbrust der FC-Profis zu Gunsten der Initiative „Wir zusammen“ frei. Statt des gewohnten Schriftzugs wird das Logo der Initiative auf dem Dress der „Geißböcke“ prangen. Das gesamte Rahmenprogramm der Partie wird im Zeichen von „Wir zusammen“ – einem Zusammenschluss von rund 180 deutsche Unternehmen, die sich für eine Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt engagieren – stehen.

Auch interessant
Alle Infos zur Partie gegen Eintracht Frankfurt

„Wir gehen mit der Stiftung 1. FC Köln das Thema Integration sportlich an. Fußball ist die ideale Sportart, um Menschen jeden Alters, jeder Nation und jeder Religion zusammenzuführen. Fußball verbindet Menschen“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle, der beim Heimspiel gegen Frankfurt auch Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßen wird. Die CDU-Politikerin wird sich über das Engagement der Stiftung 1. FC Köln in Sachen Integration informieren und sich im Müngersdorfer Stadion mit Teilnehmerinnen und Teilnehmer von zwei Projekten der FC-Stiftung treffen.

Wehrle: „Mit der Strahlkraft des Fußballs für Akzeptanz sorgen“

Drei große FC-Partner nehmen den Spieltag zum Anlass, der Initiative beizutreten. REWE, RheinEnergie und Ford werden sich künftig bei „Wir zusammen“ engagieren. „Mit der Strahlkraft des Fußballs können wir für Öffentlichkeit und Akzeptanz sorgen und neue Partner gewinnen. In diesem Zusammenhang sehen wir auch den Besuch von Bundeskanzlerin Merkel. Vielleicht überlegt sich das eine oder andere Unternehmen ja, ebenfalls beizutreten, zumal sehr viele ja ohnehin in ihren Betrieben schon Integration leben“, so Alexander Wehrle.

Alle Infos zu diesem Aktionsspieltag auf fc-koeln.de

 

Mehr aus Kurz & Knapp

.