ANZEIGE

Der „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ antwortet mit einem Statement auf den offenen Brief, den der 1. FC Köln in der vergangenen Woche veröffentlicht hatte – die Kritik an den Verantwortlichen soll demnach weitergehen.

Nachdem sich der 1. FC Köln in der letzten Woche mit einem offenen Brief an die Mitglieder und Fans wandte, reagiert nun der in diesem Brief angesprochene „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ mit einer Stellungnahme. Der Brief sei „mit Verwunderung“ aufgenommen worden, da die „mit dem Titel geweckten Hoffnungen“ mit dem Inhalt des Briefes „konterkariert“ würden. Dementsprechend heißt es: „Präsidium, Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Beirat und vereinzelte Vertreter des Mitgliederrats haben sich hiermit entschlossen das angespannte Verhältnis mit der Fanszene weiter eskalieren zu lassen und einen Keil zwischen die Fans des 1. FC Köln zu treiben.“

Die Stellungnahme des „Südkurve 1. FC Köln e.V.“, der in der Vergangenheit Vorstand und Geschäftsführung auf der eigenen Homepage kritisiert hatte, betont weiterhin, dass der Fanverbund „mitnichten größtenteils aus Ultras, sondern aus einer Vielzahl an aktiven Fangruppen sowie (…) Fanclubs des 1. FC Köln“ bestehe. Der offene Brief des Vereins hatte zum Inhalt, dass zwei der drei Personen aus dem Vorstand des „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ gleichzeitig auch „Meinungsmacher“ der Ultra-Szene seien. Dies war unter anderem von einem Statement des Fanbündnisses „ProFans“ kritisiert worden. Der „heterogene Verbund an Fangruppen“ in Köln habe innerhalb der Fanszene den Anspruch, „inklusiv zu wirken und die Werte unseres Verbundbriefes“ aktiv zu leben (der Verbundbrief findet sich hier). Der „Südkurve 1. FC Köln e.V. “ weist in seiner Stellungnahme auch darauf hin, dass er „diesem Anspruch nicht immer gerecht“ werde.

Südkurve Köln: Kritik an den Verantwortlichen soll weitergehen

„Grenzüberschreitungen innerhalb unserer Fanszene bedauern wir selbstverständlich“, heißt es weiterhin in dem Statement. Es werde versucht, auf die entsprechenden Personen einzuwirken – an dieser Stelle verweist der Fanverbund auf den letzten „Südkurven-Stammtisch“. Das Ziel des „Südkurve 1. FC Köln e.V.“, mit Veröffentlichungen die Kritik an den Verantwortlichen des 1. FC Köln „weiterhin sachlich“ zu erläutern, soll auch in Zukunft weiter verfolgt werden.

>>>Hier das gesamte Statement des „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ lesen
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.

ANZEIGE