Folge uns
.

Kurz & Knapp

Markus Anfang zum Trainingsstart: „Jeder Spieler bekommt eine Chance“

Es herrscht wieder Betrieb am Geißbockheim – unter der Leitung von Trainer Markus Anfang hat der 1. FC Köln die Vorbereitung auf die Rückrunde aufgenommen.

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Heute hat der 1. FC Köln die Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde in der zweiten Bundesliga aufgenommen. Am Morgen war die Mannschaft in der Halle unterwegs, um dort Leistungstests abzulegen – am Nachmittag geht es mit dem obligatorischen Laktattest weiter. Erst morgen wird das Team von Markus Anfang am Geißbockheim auf dem Platz stehen. Mit dabei waren heute auch Christian Clemens und Lasse Sobiech, die zuletzt lange ausgefallen waren. Der Franzose Vincent Koziello dürfte hingegen noch einige Wochen fehlen.

Markus Anfang stand den Medienvertretern am ersten Trainingstag im neuen Jahr Rede und Antwort. Er erklärte zuerst den Ablauf am Freitag: „Heute ist den ganzen Tag Testung, damit wir die Werte bekommen und wissen, wie die Ausgangslage ist.“ Eine Neujahrsansprache gäbe es dann am kommenden Tag, wenn die Gruppe erstmals komplett beisammen sei. Der Schwerpunkt in den kommenden Wochen liegt laut Anfang in der Arbeit in kleinen Gruppen, viele Spielformen stünden auf dem Programm. Durch die vergleichsweise kurze Pause und die wenigen Wochen vor Rückrundenstart sei es allerdings eher eine etwas andere Vorbereitung – im Trainingslager werde man dann „schon einiges machen müssen“, so Anfang.

Anfang über Modeste, Meré und Schindler

Mit nach Mallorca werden – ähnlich wie in den vergangenen Jahren – auch wieder Spieler aus der U19 mitgenommen, wie der Trainer erklärte. Anthony Modeste werde dagegen weiterhin ganz normal mittrainieren, obwohl er bei den Spielen nicht dabei sein kann. Der Stand bezüglich seiner Spielberechtigung sei unverändert, betonte der Fußballlehrer: „Wir versuchen, ihm sportlich so die Möglichkeit zu geben, dass er auf den Punkt da ist“. Vorbereitungen seien immer dafür da, dass Spieler die Chance bekommen, sich in die erste Elf zu spielen – die Spielzeiten werden laut Anfang auch demnach ausgerichtet. Möglicherweise könnte es nach der Rückkehr aus Mallorca noch ein weiteres Testspiel geben.

Hauptziel für die Rückrunde sei für ihn die Konstanz, das eigene Level halten zu können – gerade im letzten Heimspiel gegen Bochum hätte das nicht funktioniert. Zu den Gerüchten rund um Jorge Meré äußerte sich Anfang nicht, er habe keinen neuen Stand. Bezüglich möglicher Neuzugänge betonte er, dass der Markt beobachtet werde, ohne dabei jedoch in Aktionismus zu verfallen. Kingsley Schindler spiele für ihn da momentan natürlich auch keine Rolle.

Mehr aus Kurz & Knapp

.