ANZEIGE

Der neue Trainer des 1. FC Köln steht fest: Von Holstein Kiel kommt im Sommer Markus Anfang in die Domstadt und übernimmt das Amt von seinem Vorgänger und Großcousin Stefan Ruthenbeck.

Der 43-jährige Fußballlehrer wird ab der Saison 2018/19 neuer Cheftrainer und wechselt gemeinsam mit seinem Co-Trainer Tom Cichon von Holstein Kiel zum FC. Beide unterschreiben einen Dreijahresvertrag. „Anfang ist ein Trainer, der einer Mannschaft erkennbar eine Handschrift mit auf den Weg geben kann. Das hat er in Kiel bereits unter Beweis gestellt. Gerade in der Rückrunde hat er gezeigt, dass er auch unter schwierigen Bedingungen erfolgreich arbeiten kann und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh. „Wir sind froh, dass wir mit Holstein Kiel eine vernünftige und faire Lösung erzielt haben.“

Markus Anfang freut sich auf seine neue Herausforderung: „Ich bin Kölner. Mir muss also niemand erklären, was es bedeutet, für diesen großartigen Traditionsverein mit diesen Fans zu arbeiten. Unabhängig von der Liga. Holstein Kiel bin ich sehr dankbar für eine tolle gemeinsame Zeit und ich danke den Verantwortlichen, dass sie mir diese Chance ermöglichen.“

Trainer kommt von Holstein Kiel

Anfang spielte selbst als Profi im zentralen Mittelfeld und feierte die meisten Einsätze seiner Karriere bei Wacker Innsbruck in Österreich. In Deutschland war er unter anderem in Düsseldorf, Kaiserslautern und Duisburg aktiv, bevor er im Jahr 2010 seine Karriere beendete. Nach zwei Jahren in der Niederrhein-Liga beim SC Kapellen-Erft wechselte Anfang dann als Trainer in den Nachwuchsbereich von Bayer Leverkusen, wo er von 2013 bis 2016 arbeitete. Im Sommer 2016 verschlug es ihn dann in die dritte Liga zu Holstein Kiel, wo er auf Anhieb den Aufstieg in die zweite Bundesliga schaffte. Aktuell kämpft er mit den „Störchen“ um den Aufstieg in die Bundesliga.

Der 43-jährige Anfang übernimmt ab Sommer das Amt von Stefan Ruthenbeck, der den 1. FC Köln im Dezember 2017 auf dem letzten Tabellenplatz übernommen hatte. Wenige Spieltage vor Schluss scheint der Abstieg des effzeh nur noch eine Frage der Zeit zu sein – für Markus Anfang ist die Aufgabe in seiner Geburtsstadt offenbar aber dennoch reizvoll genug. Am Donnerstag verkündete der 1. FC Köln auf einer Pressekonferenz, dass der Vertrag von Ruthenbeck als Chef-Trainer der Profis nicht verlängert wird. Ruthenbeck dürfe selbst entscheiden, ob er in die U19 des effzeh zurückkehre, sagte Geschäftsführer Armin Veh.

>>>Stefan Ruthenbecks Zeit beim 1. FC Köln: Chance genutzt?

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.