ANZEIGE

Der 1. FC Köln ist abermals auf dem Transfermarkt tätig geworden: Vom OGC Nizza wechselt der ehemalige U21-Nationalspieler Vincent Koziello mit sofortiger Wirkung zum effzeh.

Es deutete sich bereits am Wochenende an, nun hat der 1. FC Köln Taten folgen lassen: Nach Simon Terodde, der bereits beim Derbysieg zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach auf dem Platz stand, holt der effzeh Vincent Koziello als zweite Neuverpflichtung im Winter ans Geißbockheim. Der 22-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom französischen Erstligisten OGC Nizza in die Domstadt und erhält bei den „Geißböcken“ einen Vertrag bis 2022. Der ehemalige U21-Nationalspieler Frankreichs soll Medienberichten zufolge knapp drei Millionen Euro Ablöse kosten.

Der in der Jugend des AS Cannes ausgebildete Koziello gab sein Debüt in der Ligue 1 für OGC Nizza bereits kurz nach seinem 19. Geburtstag, insgesamt absolvierte der 1,68 Meter große Mittelfeldspieler 84 Partien für das Team von der Cote d’Azur in der höchsten französischen Spielklasse. Besonders in der Spielzeit 2015/16 konnte der technisch versierte Mittelfeldspieler für Furore sorgen und kam auch im Trikot der französischen U21-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Vincent Koziello als Wunschspieler von Armin Veh

Geschäftsführer Armin Veh wird in einer Mitteilung des Vereins wie folgt zitiert: „Vincent war von Anfang an mein Wunschspieler und deshalb war klar: Wenn wir noch jemanden verpflichten, dann ihn. Er ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und erweitert unsere Möglichkeiten. Es freut mich sehr, dass der Wechsel geklappt hat.“ Koziello, der beim effzeh die Nummer 41 tragen wird, sagte: „Der FC hat sich sehr um mich bemüht. Wir haben gute Gespräche geführt, ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt. Ich komme zu einem großen Club in einer sehr starken Liga, habe aber natürlich den Anspruch, möglichst bald zu spielen und dazu beizutragen, dass wir unsere Ziele mit dem FC erreichen.“

>>>Vincent Koziello im Porträt: Das Engelsgesicht im zentralen Mittelfeld
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.