ANZEIGE

Vor der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland ist Konstantin Rausch auf der Suche nach Spielpraxis: Der ehemalige Linksverteidiger des 1. FC Köln wechselt zu Dynamo Moskau in die Heimat.

Konstantin Rausch verlässt den 1. FC Köln in Richtung Russland: Der 27-jährige Linksverteidiger wechselt mit sofortiger Wirkung zu Dynamo Moskau und erhält dort einen Vertrag bis 2020. „Der Wechsel ist für Kocka mit der Perspektive verbunden, seine Chance auf die Teilnahme an der WM 2018 in seinem Heimatland zu erhöhen. Deshalb war sein Wunsch für uns absolut nachvollziehbar und wir haben eine gute Lösung gefunden“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh.

Rausch war vor der Saison 2016/2017 von Darmstadt 98 in die Domstadt gewechselt. In Köln absolvierte er insgesamt 50 Pflichtspiele, davon 40 in der Bundesliga, sechs in der Europa League und vier im Pokal. In seinem ersten Einsatz für den 1. FC Köln erzielte er sein erstes und einziges Tor: Beim 7:0-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen BFC Preußen traf der Linksfuß per Freistoß. In der Bundesliga steuerte er bei 28 Einsätzen in der vergangenen Saison zwei Assists bei, in diesem Spieljahr kam er zwölfmal zum Einsatz und bereitete zwei Tore vor. Seine letzte Aktion im effzeh-Trikot wird für immer in Erinnerung bleiben: Mit einer punktgenauen Flanke setzte er Simon Terodde in Szene, der beim 2:1-Derbysieg gegen Mönchengladbach in der letzten Minute das Siegtor erzielte.

Konstantin Rausch: Nach 246 Einsätzen ist Schluss in der Bundesliga

Nach dem Trainerwechsel im Dezember musste sich Rausch allerdings einer neuen Situation stellen: Neu-Trainer Ruthenbeck setzte vermehrt auf Jannes Horn, in der Winterpause kehrte dann auch Nationalspieler Jonas Hector zurück. Beide dürften in der Hierarchie vor Rausch gestanden haben, weswegen dieser sich aktiv auf die Suche nach einem neuen Verein machte. Mit Dinamo Moskau hat er nun einen Verein gefunden. Aktuell steht Moskau auf dem 14. Tabellenplatz in der ersten russischen Liga. Dort trifft Rausch auf Toni Sunjic und Pavel Pogrebnyak, zwei alte Bekannte aus der Bundesliga.

Seit Oktober 2017 gehört Rausch zum Kader der russischen Nationalmannschaft, die im Sommer an der Weltmeisterschaft im eigenen Land teilnehmen wird. Um seine Einsatzchancen nicht zu gefährden, wechselt der Linksfuß nun in die Heimat, um dort etwas mehr im Fokus zu stehen und vor allem mehr zu spielen. In der Bundesliga spielte Rausch noch für Darmstadt 98, den VfB Stuttgart und Hannover 96. Insgesamt kommt er auf 246 Einsätze im Oberhaus.

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.