Folge uns
.

Allgemein

Fanproteste

Stiller Protest, Fandemos und Stellungnahme der BAG Fanprojekte. Der Widerstand gegen das umstrittene DFL-Papier wächst.

© effzeh.com

©12:12

Die Proteste gegen das DFL-Papier „sicheres Stadionerlebnis mehren sich. Auch wenn einige Aktionen über die Stränge schlagen, wie am Wochenende in Düsseldorf und auf Schalke, gibt es doch viele Fans, die sich friedlich und mit vernünftigen Konzepten zur Wehr setzen möchten. Eine große Mehrheit ist es leid, Spielball zwischen Medien, Politikern, Polizei und gewaltbereiten Menschen, die den Fußball als Ventil benutzen, zu sein. Die Aktionen erscheinen noch relativ unkoordiniert, aber man kann deutlich merken, dass hier etwas wächst. Und man merkt deutlich, dass den meisten Menschen an einem friedlichen, bunten Stadionerlebnis gelegen ist.

Ohne Stimme 12:12 Keine Stimmung

In den anstehenden Spielen der ersten und zweiten Fußballbundesliga wird es in den ersten 12 Minuten und 12 Sekunden keinen Support aus der Fankurve geben. In verschiedenen Stadien wurde dies bereits am letzten Spieltag praktiziert. Dieses Schweigen soll ein Zeichen gegen das DFL-Papier sein. Die Abstimmung zu diesem Vorgehen fand parallel zum sogenannten Fangipfel am 1. November in Berlin statt. Allerdings legt man Wert darauf, dass man keine Gegenveranstaltung sei, „wir begrüßen die Gegenwehr gegen die Arbeit der „Kommission Sicherheit“ auf allen Ebenen.“ Das Papier der DFL wird in seiner Gesamtheit abgelehnt. Es handelt sich um ein lockere Organisation aus verschiedenen Fanclubs mehrerer Dutzend deutscher Vereine. Ohne Stimme 12:12 Keine Stimmung

Fandemo Köln am 8.12.12

Die Kölner Fanclubs haben sich auch locker organisiert und bestreiten am 8.12.12 eine genehmigte Demonstration. Von der Deutzer Werft geht es über die Deutzer Brücke bis zum Dom. Auch hier soll gegen das DFL-Papier und für mehr Miteinander beim Besuch von Fußballspielen demonstriert werden. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass „keinerlei Sachbeschädigung in Form von Kleistern etc. zu betreiben [sei]. Die Demo soll einen positiven Eindruck hinterlassen, sowohl im Vorfeld, während der Demo selbst als auch im Nachhinein.“ Offiziell angemeldet haben sich für die Veranstaltung folgende Fanclubs: Wilde Horde, Boyz Köln, Coloniacs, Veedelsradau, Domstadt Syndikat, Torcida , Colonia, Fantastica Colonia, Fanclub-ABSCHAUM, Bajaasch, Remscheid, RE 7 Crew, Rote Böcke, Rote Elite Domstadt, Köln-Süd, Schubidubi Abteilung. Genauere Informationen gibt es hier: Fandemo

BAG Fanprojekte

© effzeh.com

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Fanprojekte nimmt auf ihrer Homepage Stellung zu den jüngsten statistischen Veröffentlichungen der  Polizei und den damit verbundenen Presseberichten. Man ist empört von der Stimmungsmache, die ein falsches Bild von der aktuellen Situation in deutschen Stadien zeichne. Vor allem der plakative Umgang mit Zahlen, ohne diese zu hinterleuchten missfällt der AG. Die schlussendliche Forderung nach Fußfesseln wird nicht nur von den Fanprojekten als vollkommen überzogen angesehen. Abschließend heißt es: „Die BAG der Fanprojekte mahnt erneut zur Sachlichkeit und der Abkehr von der aktuellen „Gewalt in Stadien“-Hysterie. Gewalt ist ein gesellschaftliches Phänomen, welches keineswegs nur im Stadion zu finden ist, sondern auch in jedem anderen Bereich.“

Mehr aus Allgemein

.