Folge uns
.

Kurz & Knapp

Erinnerungskoffer von „FC-Echo hilft“: Aktion für FC-Fans mit Demenz

Demenz macht auch vor Fußballfans nicht halt. Der Verein „FC-Echo hilft“ möchte mit einem „Erinnerungskoffer“ dabei helfen, bei Betroffenen die Erinnerung an schöne Momente des Fan-Lebens wieder zu wecken – und braucht dabei Hilfe.

So oder so ähnlich könnte ein Erinnerungskoffer für demente FC-Fans aussehen. Foto: FC-Echo hilft e.V.

Können Sie sich noch an wichtige Momente ihres Fans als 1. FC Köln erinnern? Meisterschaften? Europapokalabende? Schön! Doch das gelingt leider nicht jedem FC-Anhänger genauso gut. Daher sammelt der gemeinnützige Verein „FC-Echo hilft“, der aus der Facebook-Gruppe „1. FC Köln – Das FC-Echo“ entstanden ist, zurzeit Spenden, um FC-Fans, die an Demenz erkrankt sind, mit einem sogenannten Erinnerungskoffer zu überraschen. Bei Demenz handelt es sich um eine Krankheit, die das Gedächtnis, das Denken oder andere Hirnleistungen fortschreitend beeinträchtigt. Die Erkrankung ist nicht mit Alzheimer gleichzusetzen, vielmehr ist Alzheimer eine Form der Demenz.

„FC-Echo hilft e.V.“ möchte unter anderem Seniorenheime mit dem „Erinnerungskoffer“ besuchen. Für die Aktion ist der Verein vor allem auf Sachspenden angewiesen. So sollen Fan-Utensilien aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren gesammelt werden. In Frage kommen von Fahnen, Schals, Trikots über Wimpel, Fotos, Spielankündigungsplakate, Eintrittskarten, Autogrammkarten bis hin zu Bällen oder Fußballschuhen, um bei an Demenz erkrankten FC-Fans die Erinnerung an alte Zeiten wieder zu wecken. Wer noch geeignete Utensilien hat und mit einer Spende die Aktion unterstützen will, kann sich per E-Mail an info(at)fc-echo-hilft.koeln mit den Initiatoren in Verbindung setzen.

Kognitive und motorische Fähigkeiten fördern

Der „Erinnerungskoffer“ soll nicht nur dazu dienen, ein paar schöne Momente zu schaffen, sondern auch die kognitiven und motorischen Fähigkeiten der Betroffenen zu fördern. Dass eine solche Form der Erinnerungsarbeit in dieser Hinsicht wirksam ist, gilt als wissenschaftlich erwiesen.

Michael Tuchscherer, Vorsitzender von „FC-Echo hilft“, betonte im Gespräch mit effzeh.com, dass für die Durchführung der Aktion zudem auch Manpower benötigt wird. Bevor es losgeht, erhalten alle interessierten Helfer eine zweitägige Schulung durch das Demenz-Servicezentrum der Alexianer Köln GmbH. Wer mithelfen möchte, kann sich hier für die kostenlose Schulung am 28. und 29. September anmelden. Als prominenter Schirmherr unterstützt die kölsche Band „Die Höhner“ das Projekt.

Düsseldorf als Vorreiter

Vorreiter in Sachen Demenzkoffer, das sei hier nicht unterschlagen, ist übrigens Fortuna Düsseldorf: Als einziger Bundesligist hat der ungeliebte Nachbar vom Niederrhein bisher eine solche Aktion durchgeführt. Nun wollen die Kölner Fans von „FC-Echo hilft“ in der Domstadt nachziehen.

Wer „FC-Echo hilft“ langfristig unterstützen will, kann Mitglied im Förderverein werden. Dem Verein ist es wichtig, allen FC-Fans, die sich im Namen des Geißbocks sozial engagieren möchten, eine Basis zur aktiven Mitgestaltung zu bieten. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 15 Euro im Jahr. Weitere Aktionen des Vereins sind unter anderem ein jährliches Kicker-Turnier für Kinder- und Jugendheime (zusammen mit dem „Kölner Kickerfabrik e.V.“) oder auch eine noch in der Planung befindliche Aktion mit dem „Barber-Angels-Brotherhood e.V.“, bei der Obdachlose einen kostenlosen Haarschnitt erhalten sollen.

Mehr aus Kurz & Knapp

.