ANZEIGE

Der 1. FC Köln verzeichnet einen überraschenden Abgang: Birk Risa wechselt mit sofortiger Wirkung zurück in seine Heimat Norwegen und schließt sich dem Erstligisten Odds BK an.

Überraschender Abgang beim 1. FC Köln: Birk Risa (20) verlässt die „Geißböcke“ mit sofortiger Wirkung und wechselt in seine Heimat zum Erstligisten Odds BK. Der vielseitige Norweger, der sowohl im Sturm als auch in der Abwehr spielen kann, gab in dieser Saison im Heimspiel gegen den SC Freiburg sein Bundesliga-Debüt für den effzeh, kam aber zuletzt wieder in der Regionalliga-Reserve zum Einsatz.

Der U21-Nationalspieler stieß 2014 von Sandnes Ulf zur Jugend des 1. FC Köln und entwickelte sich zur verlässlichen Größe in den Nachwuchsteams. Insgesamt absolvierte Risa 80 Pflichtspiele (15 Tore) für die „Geißböcke“, darunter auch zwei Bundesligapartien. Nun setzt der 20-Jährige seine Karriere in seiner Heimat fort – bei Odds BK, mit zwei Niederlagen in die neue norwegische Saison gestartet, unterschreibt das Nachwuchstalente einen Vierjahresvertrag.

Teilen:

3 Kommentare

  1. Ob er sich nun in Norwegen weiterentwickelt, mag mal dahingestellt sein. Bundesliga vs. Eliteserien? Aber er wird sich sicherlich daheim in Norwegen wohler fühlen.

  2. Stephan Kuhl am

    Man kann nicht jeden Spieler halten und mit 20 sind die wirklich guten Talente schon im Team, er hatte Jahre Zeit hier zu zeigen, ob er dazu gehört. Wir haben seit jahrzehnten immer starke Jungs raus gebracht. Doch wenn man 20 Jahre ums Überleben kämpft, hat man andere Sorgen, mit 20 jährigen steigt man nicht 5 mal auf. Wenn wir uns mal wieder Jahre oben halten, kommen auch die Jugendspieler wieder öfter zum Zug.

  3. dieter bronich am

    wieder einer der Jungen, die sich woanders (nur nicht bei uns) bestimmt weiter entwickeln. Es sollte viel mehr auf die Jugend gebaut werden, anstatt auf alte und läuferisch limitierte Spieler(Lehmann, Höger, Jojic) zu setzten. Sie sind einfach den Anforderungen nicht gewachsen.

ANZEIGE