ANZEIGE

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel: Gegen Schalke 04 zeigt der 1. FC Köln Moral und holt nach einem 0:2-Rückstand ein 2:2-Remis.

Der 1. FC Köln ist dem Abstieg trotz einem moralischen Sieg im Regen von Müngersdorf wieder ein Stück nähergekommen: Auf der Abschiedstournee in der Bundesliga holt der 1. FC Köln gegen Schalke 04 einen 0:2-Rückstand auf, kann nach dem Punktgewinn aber für die 2. Liga planen. Leonardo Bittencourt (26.) und Marcel Risse mit einem sehenswerten Freistoß (83.) glichen für den effzeh aus, nachdem zuvor Breel Embolo (5.) und Jewhen Konoplyanka (23.) die Königsblauen in Führung geschossen.

Gerade in der ersten Halbzeit präsentierten die „Geißböcke“ in der Defensive einen Offenbarungseid – insbesondere Konoplyanka konnte mit der effzeh-Abwehr machen, was er wollte. Der taktische Schachzug, Hector auf die 10 zu stellen, ging nicht auf, nur bei seiner Vorlage zum 1:2 konnte der Nationalspieler Impulse setzen. Vor der Pause kann sich der 1. FC Köln bei Timo Horn, dem Schiedsrichter und dem Pfosten bedanken, überhaupt noch im Spiel gewesen zu sein.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der effzeh verwandelt und dominierte die Partie, ohne sich größere Torchancen herauszuspielen. Kurz vor Schluss dann der Ausgleich für die kämpferisch überzeugenden Kölner: Marcel Risse fasste sich bei einem Freistoß aus 25 Metern ein Herz, Fährmann sah beim 2:2 nicht gut aus. Zum Schluss ist der Punktgewinn allerdings zu wenig, um im Klassenerhalt wieder Hoffnung zu schöpfen.

Teilen:

1 Kommentar

  1. Gaby Spicale am

    War gestern beim Heimspiel gegen Schalke. Das Handspiel von Schalke wurde nicht gepfiffen. In der Verlängerung schoss Bittencourt das 3:2 für den FC Köln. Wurde abgepfiffen. War angeblich abseits. War jedoch nicht so, stellte sich nachher heraus. Wieder wurden dem FC 2 Torchancen und somit 2 Punkte genommen.
    Obwohl in Köln der Videoschiri sitzt, wird er bei Heimspielen nicht in Anspruch genommen. Das war jetzt schon das 8. mal.
    Ich glaube schon lange nicht mehr an faire Schiedsrichter. Der FC Köln spielt nicht wie ein Absteiger, wird jedoch dank der vielen Fehlentscheidungen aktuell so dargestellt. Live ist alles präziser als in den Sportnachrichten dargestellt.
    Ich werde trotzdem weiter an meinen FC Köln glauben.