Folge uns
.

Spielberichte

Nach Klassenunterschied: Der 1. FC Köln geht 0:4 gegen Bayer Leverkusen unter

Ohne jede Chance verliert der 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen am 12. Spieltag mit 0:4. Dem Leverkusener Offensivspiel war die Mannschaft von Markus Gisdol zu keinem Zeitpunkt gewachsen und muss dieses Spiel mitten in einer englischen Woche möglichst schnell aus dem Kopf bekommen.

Foto: Sascha Steinbach - Pool/Getty Images

Der 1. FC Köln verliert nach Leverkusener Blitzstart komplett chancenlos mit 0:4 (0:2). Für die Gäste trafen Mitchell Weiser, Leon Bailey, Patrik Schick und Florian Wirtz. Bereits nach zehn Minuten stand es 0:2, das Spiel war damit schnell entschieden.

Das Spiel in Kürze

Trainer Markus Gisdol wechselte im Vergleich zum Spiel in Mainz einmal: Für den Gelb-Rot gesperrten Ondrej Duda rückte Sebastian Andersson in die Startelf. Außerdem gehörte Jonas Hector das erste Mal seit dem Auswärtsspiel in Bielefeld wieder dem Spieltagskader an, er nahm zunächst allerdings auf der Bank Platz.

Der 1. FC Köln stand mit Spielbeginn tief und überließ Bayer Leverkusen bereitwillig den Ball. Diese ließen sich nicht lange bitten und übernahmen mit dem Anpfiff die Kontrolle, insbesondere über die Außenbahnen initiierten die Gäste Vorstöße, zogen die Kölner Außenverteidigung nach hinten und ließen dabei den Ball auch tief in der gegnerischen Hälfte gekonnt rollen. Drei Leverkusener Eckbälle in den ersten sechs Minuten dokumentierten den erzeugten Druck.

Diaby trifft zum 2:0 | Foto: WOLFGANG RATTAY/POOL/AFP via Getty Images

Nach acht Minuten lag der Ball fast folgerichtig das erste Mal im Tor des Gastgebers. Einen Freistoß von Amiri konnte Bornauw nur direkt vor die Füße von Mitchell Weiser klären, der per Volley den Führungstreffer erzielte. Damit nicht genug, denn lediglich zwei Minuten später klingelte es erneut im Tor von Timo Horn: Ein temporeicher Konter fand Diaby im Mittelfeld, der dynamisch bis zum Strafraum zog, Cestic im Laufduell aussteigen ließ und trocken ins lange Eck einschob.

Mit dem 2:0 im Rücken ließ es die Elf von Peter Bosz ruhiger angehen, verwaltete das Spiel und zeigte punktuell immer wieder die eigene individuelle Klasse und das Selbstvertrauen eines Spitzenreiters. Gisdol reagierte, stellte auf Viererkette um, ließ seine Mannschaft höher attackieren und wechselte in der 42. Minute den Griechen Dimitrios Limnios für den Gelb-Rot gefährdeten Jannes Horn positionsgetreu ein, ohne dabei jedoch die Balance des Spiels entscheidend ändern zu können.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte der Kölner Trainer erneut und brachte mit Kingsley Ehizibue für Jan Thielmann eine frische Kraft. Die Trendwende wurde jedoch auch mit der Halbzeitpause nicht eingeleitet: Nach einem Leverkusener Ballgewinn auf der linken Seite schickte Amiri Diaby, der in die Mitte flankte und Schick fand, der zum 3:0 traf. Damit nicht genug, spielte die werbetreibende Tochter des Chemiekonzerns munter weiter und traf durch Florian Wirtz (58.) noch zum 4:0. Der Youngster traf damit gegen seinen Ex-Verein. Schick traf in der 73. Minute zudem noch den Pfosten. Letztlich blieb es aber beim 4:0. Erwähnenswert war noch die Einwechselung von Jonas Hector in der 65. Minute.

Moment des Spiels

Der Anpfiff zur ersten Halbzeit, dieser beendete praktisch alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Mit der ersten Spielsekunde gab es für den 1. FC Köln nur den Rückwärtsgang.

Bild des Spiels

Ex-FC-Jugendspieler Florian Wirtz bejubelt seinen Treffer | Foto: Sascha Steinbach – Pool/Getty Images

Zahl des Spiels

34% Ballbesitz des 1. FC Köln bei einem Heimspiel und frühem Rückstand.

Zitat des Spiels

„Die Leverkusener haben uns glaube ich schon am Anfang überrannt“

~ Timo Horn bei SKY

Drei Stars

⭐⭐⭐ Alle Fans des 1. FC Kölns, die sich dieses Spiel tatsächlich 90 Minuten lang angesehen haben.

Mehr aus Spielberichte

.