Folge uns
.

Spielberichte

2:2-Remis gegen Düsseldorf: Modeste und Cordoba retten 1. FC Köln einen Punkt

Im zweiten Geisterspiel nach Fortsetzung der Saison muss sich der 1. FC Köln erneut mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Der Ausgleich gelang gegen Düsseldorf erst in der Schlussphase.

Foto: Pool/Thilo Schmuelgen/Pool via Getty Images

Der 1. FC Köln muss weiter auf den ersten Sieg nach Fortsetzung der Saison warten. Im Duell mit Fortuna Düsseldorf reichte es für die Kölner im zweiten Spiel hintereinander nur zu einem 2:2-Remis. Erst kurz vor Spielende gelang den Geißböcken der Ausgleich.

Das Spiel in Kürze

In den ersten Spielminuten begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die rheinischen Rivalen schenkten sich nichts, konnten jedoch beide kaum für Gefahr vor des Gegners Tor sorgen. So dauerte es bis zur 20. Spielminute ehe sich Kenan Karaman die erste ernstzunehmende Torchance der Partie bot. Der Düsseldorfer scheiterte mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze aber an FC-Keeper Timo Horn. Die Hausherren hatten auch in der Folge zwar mehr Ballbesitz, wurden jedoch weiterhin nicht gefährlich. Der einzig zählbare Torabschluss war ein Kopfball von Ellyes Skhiri (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte ein von Toni Leistner abgefälschter Schuss von Karaman schließlich für die Düsseldorfer Führung. Zuvor hatten die Kölner sich das Leben in der Defensive mit riskantem Kurzpassspiel selbst unnötig schwer gemacht.

Auch interessant
Drei Jahre nach dem Europapokal-Einzug des 1. FC Köln: Beziehungsstatus „Es ist kompliziert“

Im zweiten Abschnitt dauerte es bis zur 51. Minute, bis der FC einen Schuss aufs Tor der Düsseldorfer brachte. Der Abschluss von Florian Kainz war jedoch kein Problem für Kastenmeier. Wenig später vergab der FC dann die große Chance zum Ausgleich: Zunächst traf Mark Uth aus kurzer Distanz nur den Pfosten und wurde beim Nachsetzen zu Fall gebracht. Beim fälligen Elfmeter scheiterte Uth dann jedoch mit einem schlecht platzierten Versuch an Kastenmeier. Trainer Gisdol reagierte mit drei Wechseln und brachte Anthony Modeste, Dominick Drexler und Jorge Mere. Die erhoffte Wirkung brachte das nicht: Erik Thommy nutzte eine Abschlussmöglichkeit im Kölner Strafraum prompt für die 2:0-Führung der Gäste (61.) Erst in der 88. Spielminute gelang den Kölnern mit einem feinen Kopfballtor von Modeste der Anschlusstreffer. Prompt kippte die Partie: Nur drei Minuten später sorgte Jhon Cordoba ebenfalls per Kopf für den 2:2-Endstand.

Moment des Spiels

Heute muss es eher „Momente des Spiels“ heißen: Pfostentreffer und vergebener Elfmeter von Uth, dreifacher Wechsel beim FC, 2:0 für Düsseldorf – alles in wenigen Minuten und all das fühlt sich für FC-Fans viel zu vertraut an. Immerhin gab es am Ende noch ein halbwegs versöhnliches Remis.

Bild des Spiels

Anthony Modeste setzt zum Fallrückzieher an | Foto: TILO SCHMUELGEN/POOL/AFP via Getty Images

Zahl des Spiels

60. So viel Prozent Ballbesitz hatte der 1. FC Köln am Ende des Spiels. Dass es dennoch bis zur 88. Spielminute 2:0 für Düsseldorf stand, belegt, wie wenig die Kölner mit ihrem Ballbesitz an diesem Sonntag lange Zeit anfangen konnten. Aber immerhin: Fortuna muss auch nach fast 31 Jahren weiterhin auf einen Sieg in Köln warten.

Stimme des Spiels

„Ich bin den Jungs sehr dankbar, dass sie sich noch einmal richtig reingehauen haben. Das hätte ich sonst heute auf meine Kappe genommen.“

~ Mark Uth über seinen verschossenen Elfmeter

Drei Stars

⭐⭐⭐ Jhon Cordoba

Blieb lange blass, ärgerte sich dann, dass nicht er, sondern Uth den Elfmeter schießen durfte und wurde schließlich doch noch mit seinem Kopfballtreffer in der Nachspielzeit zum Held des Tages.

⭐⭐ Anthony Modeste

Bemühte sich nach seiner Einwechslung zum Torabschluss zu kommen und probierte sich gleich zweimal an sehenswerten Fallrückziehern – ohne Erfolg. Traf dann schließlich gekonnt per Kopf in der Schlussphase und ebnete so den Weg zum Ausgleich.

⭐ Dominick Drexler

Der Mittelfeldmann wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt und bereitete prompt beide Treffer mit guten Flanken vor. Starker Joker-Einsatz des 29-Jährigen.

*Anmerkung der Redaktion: Kurz nach Spielende war zunächst Toni Leistner als dritter Star ausgewiesen. Dies entsprach noch einem Entwurf des Artikels und wurde aktualisiert. 

Mehr aus Spielberichte

.