Folge uns
.

Spielberichte

Doppelter Skhiri besiegt Borussia Dortmund: Der 1. FC Köln beendet beim BVB gleich zwei Sieglosserien

Der 1. FC Köln kann doch noch gewinnen: Nach 18 Bundesliga-Spielen ohne Sieg gewinnen die „Geißböcke“ dank eines Doppelpacks von Ellyes Skhiri mit 2:1 (1:0) bei Borussia Dortmund – der erste Erfolg beim BVB seit 1991!

Foto: Uwe Kraft​ - Pool/Getty Images

Der 1. FC Köln kann doch noch gewinnen. Mit zwei nahezu identischen Toren durch Ellyes Skhiri, jeweils nach einstudierter Ecke durch Ondrej Duda und Kopfballverlängerung durch Marius Wolf, setzt sich der effzeh mit 2:1 bei Borussia Dortmund durch und feiert nach 18 Bundesliga-Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Erfolg. Es war dazu der erste Dreier beim BVB seit 29 Jahren!

Das Spiel in Kürze

Mit Bundesliga-Debütant Sava Cestic in der Startformation und einer Fünferkette mit den auch offensiv präsenten Außen Ismail Jakobs und Marius Wolf probierte es Markus Gisdol in Dortmund mal mit etwas anderem. Elvis Rexhbecaj kehrte zudem in die Startelf zurück, sollte mit Jan Thielmann aus den Zwischenräumen Duda ganz vorne unterstützen. Die erste Chance des Spiels hatte indes erwartungsgemäß Borussia Dortmund durch Jadon Sancho (4.), der nur die Latte traf. Trotzdem war der Beginn aus Kölner Sicht in Ordnung, besonders Iso Jakobs versuchte Gefahr heraufzubeschwören.

In Folge seiner Bemühungen fiel dann gar der Führungstreffer durch Skhiri (9.), ein Eckball wurde von Wolf verlängert, der Tunesier stocherte am zweiten Pfosten den Ball rein. Der große Favorit wirkte im Anschluss verunsichert, der effzeh blieb konzentriert und lauerte auf seine Chancen. Eine davon vergab Thielmann (21.). Dortmunds Superstar Erling Haaland hatten die Kölner Verteidiger gut unter Kontrolle, er zeigte sich erstmals nach 25 Minuten, schoss aber daneben. Hummels erzielte ein Kopfballtor in Abseitsposition – Glück für den effzeh (30.), der sich die Pausenführung mit einem starken Auftritt verdiente.

Der zweite Durchgang startete direkt mit einem Freistoßknaller von Reus, den Timo Horn parierte (48.) und einem gefährlichen Distanzschuss von Emre Can (51.).  Doch der effzeh überstand auch diese Druckphase. In der 60. Minute erzielte Ellyes Skhiri dann sein zweites Tor – wieder hatte Duda den Eckball auf den ersten Pfosten geschlagen, erneut hatte Wolf den Ball verlängert. Und Skhiri düpierte die BVB-Abwehr ein zweites Mal. Dortmund reagierte mit offensiven Wechseln und jede Menge Druck: Yossoufa Moukoko auf Reyna, der auf Thorgan Hazard, eine Koproduktion dreier Joker führte zum 1:2 für die Gastgeber (75.). Der BVB hatte nun wesentlich mehr gefährliche Aktionen, Horn rettete etwa sensationell gegen Hummels (87.), doch der effzeh blieb ohne kapitale Fehler, arbeitete konzentriert gegen den Ball und brachte den Sieg so verdient über die Zeit – auch weil Haaland in letzter Sekunde völlig freistehend aus kürzester Distanz vergab.

Moment des Spiels

Einmal Atem anhalten, einmal Herzinfarktgefahr: Erling Haaland verpasst in der 95. Minute im Fünfmeterraum den Ausgleich für Borussia Dortmund. Da hatte der effzeh Glück, das er sich allerdings mit sehr viel Leidenschaft verdient hatte.

Bild des Spiels

Cologne's Tunisian midfielder Ellyes Skhiri scores the opening goal during the German first division Bundesliga football match BVB Borussia Dortmund v 1.FC Cologne at the Signal Iduna Park Stadium in Dortmund, western Germany, on November 28, 2020. (Photo by UWE KRAFT / various sources / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by UWE KRAFT/AFP via Getty Images)

Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images

Zahl des Spiels

29 – Jahre hatte der effzeh nicht mehr in Dortmund gewonnen. Nicht nur diese Serie endete heute.

Zitat des Spiels

„Ich bin mächtig stolz auf die Jungs, nach der langen Zeit ohne Sieg.“ (Timo Horn nach dem Spiel bei Sky)

Drei Stars

⭐⭐⭐ Ellyes Skhiri

Doppel-Torschütze, Denker, Lenker und gleichzeitig Zunichtemacher gegnerischer Aktionen im Hintergrund. So ist Skhiri für den effzeh unersetzlich.

⭐⭐ Sava-Arangel Cestic

Beim Bundesliga-Debüt gleich gegen Erling Haaland und Co.? Kein Problem für den jungen Innenverteidiger, der seinen Job als Teil der neuformierten Dreierkette vorzüglich erledigte. Robust im Zweikampf, ruhig am Ball: Cestic hat in Dortmund gezeigt, was er drauf hat!

⭐ Iso Jakobs

War engagiert wie immer, endlich aber auch mit einer ganzen Reihe gelungener Aktionen. Machte viel Wind und brachte die BVB-Verteidigung immer wieder in Verlegenheit.

Mehr aus Spielberichte

.