Video: Ewald Lienen, Fußballgott!

0

Ok, Peter Stöger ist der vermutlich lässigste Typ in der Bundesliga, gar keine Frage. Und wir wollen mit unseren Fanherzen auch wirklich nicht fremdgehen, aber Ewald Lienen macht es einem mal wieder richtig schwer. 

Der tatsächlich in Schloß Holte-Stukenbrock geborene Trainer des FC St. Pauli erklärte nämlich in einer Pressekonferenz am Wochenende mal wieder die Fußballwelt. Und wie schon häufig in der Vergangenheit offenbarte Lienen, der zwischen 1999 und 2002 auch schon an der Seitenlinie des 1. FC Köln seiner Arbeit nachging, dabei wiedermal, dass er schon lange kapiert hat, worum es bei diesem Zirkus namens „Profifußball“ am Ende geht. Oder zumindest gehen sollte.

Lienen: „Darüber sollte sich jeder einzelne Spieler im Klaren sein“

„Das Spiel wird um 13 Uhr angepfiffen, da kann man sich ungefähr zurück rechnen, was der Fan da machen muss“, erklärte Lienen. Das sei auch der Grund, warum er jedes Mal vor dem Spiel zu den Anhängern gehe. „Nicht um mich feiern zu lassen, sondern um mich zu bedanken“. Was die Auswärtsfahrer jedes Wochenende leisten, sei eine „unglaubliche Investition“, so der 63-Jährige. „Darüber sollte sich jeder einzelne Spieler im Klaren sein.“

[irp posts=“33843″ name=“Das #KOEFCB-Nachspiel: Wat schriev mer en su enem Fall?“]

Und auch wenn „Zettel-Ewald“ bei diesem Statement vor allem von den St.-Pauli-Fans, die den Club auch in der derzeitig nicht einfachen sportlichen Situation unterstützen, gesprochen haben dürfte, finden wir, dass diese Worte überall Gehör finden und gelten sollten. Denn Ewald Lienen hat – wie so oft – vollkommen recht. Das komplette Statement seht ihr oben im Video. 

 

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.