Ohne weiteren Neuzugang geht der 1. FC Köln in die Hinrunde. Damit lässt der Verein eine historische Chance liegen. Der effzeh.com-Kommentar.

Etwas mehr als 100 Tage liegen zwischen dem Ende der Bundesliga-Saison 2016/17 und dem Schließen des Transferfensters in diesem Sommer. Gefühlt liegen zwischen der Euphorie-Eruption nach dem erstmaligen Erreichen des Europapokals für den 1. FC Köln nach einem Vierteljahrhundert und dem ernüchternden Ende der Möglichkeit, Spieler zu verpflichten, Epochen. Man könnte sagen: Vom Rausch ist nur ein schaler Geschmack im Mund geblieben, der Kater hat bei den „Geißböcken“ Einzug gehalten.

[irp posts=“37891″ name=“Die Lage beim 1. FC Köln nach dem Fehlstart: Helden und Diebe“]

Das liegt natürlich an dem verkorksten Saisonstart, dessen Niederlagen im Derby und zuhause gegen den Hamburger SV den effzeh-Fans mächtig zugesetzt haben. Das liegt aber auch an der wenig ambitionierten Transferpolitik des Vereins, der in der Ansicht vieler eine historische Chance hat liegen lassen. Mit dem Einzug in die Europa League, dem neuen, besser dotierten TV-Vertrag sowie der horrenden Ablösesumme für Anthony Modeste hatte der 1. FC Köln einen ungekannten Spielraum für die Weiterentwicklung seiner Mannschaft erhalten – und diesen spätestens mit der Absage an einen Last-Minute-Transfer nur zögerlich genutzt.

Die Strategie in Köln: Perspektive statt Gegenwart

So ist der effzeh nicht nur in der Tabelle, sondern auch auf dem Papier schwächer in die Saison gestartet als noch im Vorjahr. Außer Jhon Cordoba, der für eine zweistellige Millionenablöse (Vereinsrekord!) ans Geißbockheim geholt wurde und 25-Tore-Mann Modeste ersetzt, gingen die Stöger-Schützlinge ohne von außen dazu geholten Stammspieler in die neue Saison. Jannes Horn duelliert sich auf Augenhöhe mit Konstantin Rausch, Jorge Meré steht erst einmal im Abwehrzentrum hinter Dominique Heintz und Frederik Sörensen in der Warteschlange. Klare Verstärkungen, die von Beginn an zünden? Fehlanzeige!

Beim 1. FC Köln wurde im Sommer mehr an Perspektive denn an die Gegenwart gedacht. Bei aller Dankbarkeit dem Team, das uns Europa bescherte, gegenüber: Mit den i-Tüpfelchen, die Jörg Schmadtke versprochen hat, ist es nichts geworden. Weder im zentralen defensiven Mittelfeld noch auf der Außenbahn wurde reagiert, stattdessen sehr viel Geld in einen Stürmer mit geringer Trefferquote und talentierte, aber doch teure Abwehrspieler gesteckt. Um die durchaus vorhandenen Baustellen im Kader wurde dagegen auf dem Transfermarkt ein großer Bogen gemacht. Erkannt hatten die Verantwortlichen den Bedarf, sonst hätte man beispielsweise nicht an Mark Uth gegraben. Einen Plan B, wie schon im vergangenen Sommer in der Causa Sané, schien es derweil nicht zu geben.

Entwicklung aus den eigenen Reihen erwünscht

Das ist wahrlich ernüchternd, hatten doch viele Beobachter gedacht, der effzeh könne mit den Modeste-Millionen und dem Europapokal im Gepäck einen Entwicklungsschritt überspringen und die Gunst der Stunde für ungeahnte Verstärkungen nutzen. Nun muss die Entwicklung abermals aus dem vorhandenen Kader her geschehen. Ob dies Peter Stöger ein weiteres Mal gelingt? Fraglich. Ein bisschen Qualität hätte nicht nur den gewachsenen Ansprüchen an sein Team gut getan. Sonst kommt nach dem Rausch die post-euphorische Depression schneller als manch einem lieb ist. Mitunter dauert es auch nur etwas mehr als 100 Tage.

Teilen:

8 Kommentare

  1. Nach zwei Spielen kann man vielleicht leise Kritik äussern , aber noch nicht alles in Frage stellen.
    Fünf bis sechs Spieltage sollte man schon veranschlagen, um sich ein realistisches Bild zu verschaffen.
    Dann kann man sehen, in welche Richtung es gehen könnte,und es kann in jede Richtung gehen,darüber muss
    sich als effzeh Fan durchaus im Klaren sein.

  2. Mal ehrlich Leute, da sind jetzt keine anderen Kameraden in der Hauptverantwortung als im letzten Jahr. Lehmann war lange verletzt, ohne ihn lief eigentlich nix, er kommt wieder und wir landen sicherlich sehr glücklich, aber eben auf Tabellenplatz 5. Da haben wir vor der Schlussoffensive ein totales Mistspiel gegen Gladbach abgeliefert. Wollt ihr jetzt echt nach 2 Spielen mit dieser „ich habe es ja immer gewusst“ Nummer anfangen? Da gibt es doch bestimmt mal welche unter euch die mal ganz konkret die Spieler nennen, die wir zu welchen Konditionen hätten holen können. Echte Verstärkungen die uns alle von den anderen weggekauft wurden. Da kann man dann ja mal tiefer einsteigen in eine Diskussion.

  3. Pittermaennche am

    Jörg Schmadtke machte bisher viel mehr richtig als falsch und hat einen nicht gerade kleinen Anteil am Erfolg des FC. Aber jetzt hat er für mich ungeahnte Schwächen gezeigt. Vielleicht hat er sogar wie damals Favre einen Burn Out. Jedenfalls ist es bezeichnend, dass er in einer Transferperiode lieber Urlaub macht, anstatt sich auf dem Markt um Transfers zu kümmern oder Spieler zu sonndieren. Wenn jetzt nach der Länderspielpause die Ergebnisse nicht kommen, kracht es gewaltig. Die aktuelle FC Form der Mannschaft lässt einen gruseln. Selbst gegen Herkenrath aus der 5. oder 6. Liga hat diese Mannschaft Probleme. Jetzt bleibt es wieder an Peter Stöger und seinem Trainerteam hängen. Der Kerl muss einem fast leidtun.

  4. Man war ja schon gespannt, wann die Kritiker aus den Löchern kommen – aber das ging nun wirklich schnell. Der effzeh hat gerade mal zwei Spiele verloren. Und da das in Gladbach noch vielen Teams so gehen wird, war eigentlich nur das Spiel gegen den HSV, der aus 4 Chancen glückliche 3 Tore macht, eine Überraschung. Stöger hat es bislang immer hinbekommen, solche kleinen Krisen zu überwinden und das wird er auch diesmal.
    Wer denkt, mit den „Modestemillionen“ könne man „ungeahnte Verstärkungen“ holen, der hat die Preise auf dem Transfermarkt dieser Tage wohl nicht mitbekommen.
    Und wer denkt, weil der FC mit dem nötigen Quentchen Glück und einer Ausnahmesaison 5. geworden ist, könne man dies nun ab sofort jede Saison erwarten, der hat einfach keine Ahnung von dem Geschäft Bundesliga.

    • Thomas Reinscheid am

      Das Schöne ist ja einfach: Die Kritikpunkte, die du anführst, sind oben im Text gar nicht enthalten. Weder erwarte ich, dass der effzeh auch in dieser Saison wieder Fünfter wird, noch wurde dieser Kommentar verfasst, weil wir die ersten beiden Spiele verloren haben. Du kannst dir sicher sein: Ich hätte dasselbe geschrieben, wenn wir mit den durchaus möglichen vier Punkten gestartet wären. Weil 1. die Leistungen dann keine anderen gewesen und 2. die Baustellen dieselben geblieben wären. Bezüglich der Anmerkung mit den Preisen: Das ist durchaus angekommen, nur hat der effzeh sich diesem Spielchen ja nicht verweigert, wie ein Blick auf die Ablösen für die Herren Cordoba und Horn zeigt. Es ist also genug Geld rausgehauen worden (sogar im Rahmen von „unangeahnten Verstärkungen“) – nur eben für andere Prioritäten. Und genau das kritisiere ich in meinem Kommentar.

      • Mein Kommentar bezog sich nicht nur auf Deinen Text sondern auch meinen Vorredner.
        Wenn man den Topstürmer abgibt und im Kader der letzten Saison auch kein zweiter Stürmer ähnlicher Qualität steht, kann ich tatsächlich nicht verstehen, wie es eine andere Priorität geben sollte, als dort einzukaufen.
        Man kann darüber streiten, ob Cordoba das kolportierte Geld wert ist – momentan ist das pure Spekulation. Aber seine Leistung und Quote nach drei Pflichtspielen oder gar der Mainzer Zeit hat wenig Aussagekraft. Chancen hatte der Junge genug und ich bin überzeugt, der Knoten wird noch platzen. 15 Tore, wie Modeste in seiner ersten Saison bei uns, sind da nicht außerhalb des Möglichen.
        Im zentralen defensiven Mittelfeld hat man natürlich was getan – indem man mit J Horn einen Linksverteidiger geholt hat, ist Hector nun vollständig dort eingeplant. Ich sehe auch nicht, wie man da ein Problem konstruieren kann. Hector und Lehmann als von Stöger gesetzte Doppelsechs mit einer erfahrenen (Höger) und einer jungen talentierten (Özcan) Alternative sowie Jojic als „8“ scheinen mir doch eine fitte Besetzung zu sein.
        Die Außenbahn sehe ich auch als kritisch, aber ich meine, dass Schmadtke das genauso sieht, aber halt keinen Spieler bekommen hat, der dort Qualität bringt. Alibikäufe braucht man imho nicht zu tätigen. Dann lieber im Winter jemanden präsentieren, von dem man überzeugt ist.

  5. Dieser Bericht sagt genau wie es ist .Das wird nicht nur eine schwere Saison ich habe Angst das sie wieder in der 2 Liga endet. Denn die anderen die mit uns unten stehen werden sind im Kader nicht schlechter Besetzt. Was mir in den Ersten Spielen besonders aufgefallen ist das nichts an Feuer und Lust in der Mannschaft ist. Man kann doch wenigstens sich den Arsch 90 Minuten Aufreißen.. Hat die Mannschaft keine Kondition??? Sieht für mich von Außen so aus? oder warum hat sie keine Lust? Fakt für mich ist man kann einen Schlechten Tag haben aber!!!!!!!!man kann 90 Minuten Dreck fressen so das die Fans sehen die haben alles versucht aber der Gegner war eben Besser.
    Noch was zu den Einkäufen keinen habe ich bis jetzt verstanden und werde es sicher in dieser Saison auch nicht mehr verstehen. Ich dachte man wollte die Mannschaft in diesem Jahr und der Dreifach Belastung richtig gut verstärken??? aber das???? tut mir Leid!!!! Es sind Spieler im Kader die kein Format haben für die ! Liga warum hat man keinen Verkauft???? Wenn keine Nachfrage ist dann Weiß man auch warum!!!! Und die sollen International Spielen? Es wurde soviel in den letzten Jahren richtig gemacht und auch zurecht gelobt aber diese Spielzeit wo man Geld hat ist nichts passiert.