ANZEIGE
ANZEIGE

Seit September ist Salih Özcan trotz seines jungen Alters beim 1. FC Köln nicht mehr wegzudenken – wir lassen sein erstes Profijahr Revue passieren. 

Zugegeben, es ist nicht einfach, in diesen schwierigen Monaten aus fußballerischer Sicht etwas Positives über den 1. FC Köln zu schreiben. Zwar konnte man durch den 1:0-Erfolg gegen Wolfsburg die historisch schlechteste Bilanz in einer Hinrunde vermeiden, die Chancen auf den Klassenerhalt sind jedoch nach wie vor eher theoretischer Natur. Immerhin geht man jetzt mit einem positiven Gefühl in die Winterpause, wenn man sich zumindest am kommenden Dienstag auch auf Schalke gut verkauft. Dass man sich trotz dieser schwierigen Zeiten über etwas freuen kann, hängt in erster Linie damit zusammen, dass der 1. FC Köln den anstehenden Umbruch bereits einleitet – in den letzten Wochen sind aufgrund der Verletzungsmisere viele junge Spieler erstmalig zum Einsatz gekommen, die mit Unbekümmertheit und Engagement überzeugen. Yann-Aurel Bisseck, Anas Ouahim und jetzt zuletzt Chris Führich, Birk Risa und Filip Kusic – sie alle haben bei ihren ersten Auftritten einen positiven Eindruck hinterlassen.

Etwas länger dabei ist hingegen Salih Özcan, der im Januar seinen 20. Geburtstag feiern wird. Vor etwas mehr als einem Jahr gab der in Köln geborene Mittelfeldspieler sein Debüt auf Schalke – damals noch zu Zeiten, als es dem effzeh ein wenig besser erging als aktuell. Özcan kam als Joker, bereitete beim 3:0-Auswärtssieg gleich einmal ein Tor vor. Anfang Dezember 2016 feierte er dann im Spiel in Hoffenheim seinen ersten Startelf-Einsatz und spielte dann gegen Ende des Jahres gegen Dortmund 90 Minuten (bevor er mit Gelb-Rot vom Feld flog) und nach seiner Sperre noch im abschließenden Spiel gegen Leverkusen.

COLOGNE, GERMANY - DECEMBER 16: Salih Ozcan, Jannes Horn and Goalkeeper, Timo Horn of FC Koeln celebrate after victory in the Bundesliga match between 1. FC Koeln and VfL Wolfsburg at RheinEnergieStadion on December 16, 2017 in Cologne, Germany.

Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

In dieser Phase war die Verletztenzahl beim effzeh hoch, sodass Özcan als damals 18-Jähriger bereits zu seinen Einsätzen kam – ansonsten genoss der Junioren-Nationalspieler des DFB aber „Welpenschutz“ im Kölner Kader. Zusammen mit Mergim Mavraj, der Özcan unter die Fittiche nahm, entwickelte sich der 1,82m große Mittelfeldspieler langsam, aber stetig. In der Rückrunde hingegen schien seine Entwicklung vorerst zu stagnieren, da er nur noch auf Kurzeinsätze kam und im Rennen um Europa keine große Rolle mehr spielte.

Fritz-Walter-Medaille in Gold als Auszeichnung

Im Sommer sollte er dann als Kapitän der deutschen U19-Nationalmannschaft eine gewichtige Rolle bei der EM in Georgien spielen, musste aber aufgrund eines Infekts passen. Seine Entwicklung wurde aber dadurch gekrönt, dass er mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold eine renommierte Auszeichnung gewinnen konnte, die sich vorher bereits Größen wie Toni Kroos oder Mario Götze sichern konnten. Insgesamt kommt Özcan auf 39 Länderspiele für die DFB-Nationalmannschaften im Bereich U15 bis U20. Dass er bereits als Juniorenspieler nachhaltig auf sich aufmersam machte, lag auch daran, dass er als eigentlich noch A-Jugendlicher 2015/2016 16 Spiele für die U21 des effzeh absolvierte und dort auf sechs Scorerpunkte kam.

Zu Beginn der aktuellen Saison stand Özcan in den ersten fünf Partien des effzeh nicht im Kader – das Jahr 2017 schien für ihn also durchwachsen weiterzugehen. Seine Wartezeit hatte dann aber im September ein Ende, als der damalige effzeh-Coach Peter Stöger ihn für das Auswärtsspiel in Hannover wieder in die Startelf beorderte. Mit einer soliden Leistung holte der effzeh einen Punkt – und Salih Özcan hatte sich auf einmal festgespielt. Seitdem stand er in allen Bundesliga und Pokalpartien des 1. FC Köln von Anfang an auf dem Feld – 18 Pflichtspiele absolvierte der defensive Mittelfeldspieler in dieser Zeit.

 

Immer weiter !! ⚽️ #effzeh #believeinyourself #blessed #niemalsaufgeben

Ein Beitrag geteilt von Salih Özcan (@salihoezcan20) am

Salih Özcan: Lehrjahre im Abstiegskampf

ANZEIGE

Glaubt man der Webseite „whoscored.com“, ist Özcan seither der konstanteste und beste effzeh-Profi: Sein Rating liegt wettbewerbsübergreifend am höchsten. Der Mittelfeldspieler nimmt mittlerweile einen festen Platz ein im Zentrum des 1. FC Köln – auch, weil arrivierte Kräfte wie Jonas Hector, Marco Höger und Matthias Lehmann schon lange außer Gefecht sind oder immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben. Dabei ist Özcan vom Anforderungsprofil her eigentlich eher ein Spieler, der sich im Achter- oder Zehner-Bereich zuhause fühlt. Durch die aktuelle sportliche Situation des 1. FC Köln, die jetzt nicht gerade dafür sorgt, dass man mit Selbstvertrauen und vor allem offensiv agiert, muss sich Özcan allerdings an eine Position gewöhnen, die etwas tiefer liegt.

Auf der nächsten Seite: Auch der defensiven Rolle gewachsen

1 2
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.