Roter Stern ist der optimale Gegner für die Heimspielrückkehr im Europapokal – treue Fans, mystische Stadien und ein historisches Duell verbinden die Clubs.

Seit der 1. FC Köln im letzten Mai die umjubelte Rückkehr ins internationale Geschäft geschafft hat, wird nicht nur in der Domstadt gerne und ständig betont, wie lang es nun her gewesen ist, dass die Geißböcke zuletzt auf der großen Bühne randurften. Genau! Fünf-und-zwan-zig Jahre! Das muss man sich mal vorstellen.

Wenn am kommenden Donnerstag zum ersten Mal wieder für ein Europapokalspiel in Müngersdorf der Vorhang fällt, treffen die Kölner passenderweise auf einen Gegner, der sich damit auskennt, nostalgisch von den alten Zeiten zu träumen. Während man in Köln gerne mit Wehmut an die späten 1980er und frühen 1990er Jahre und die damaligen Erfolge auf nationaler Ebene zurückdenkt, ist die Fallhöhe der Erinnerungen beim FK Crvena zvezda, in Deutschland eher als Roter Stern Belgrad bekannt, allerdings ungleich höher.

10 Apr 1991: Darko Pancev of Red Starr Belgrade in action during the European Cup tie against Bayern Munich at the Olympic Stadium in Munich, West Germany. Red Start won the tie 1-2. Mandatory Credit: Simon Bruty/Allsport

Darko Pancev 1991 | Foto: Simon Bruty/Allsport

Ein Jahr bevor der 1. FC Köln das letzte Mal auf internationale Bühne die Schuhe schnürte, 1991 also, strahlte der rote Stern am hellsten: Belgrad gewann den Europapokal der Landesmeister und später auch den Weltpokal. In der mittlerweile 72-jährigen Geschichte des Clubs bleibt dieser Triumph der Mannschaft um Darko Pancev bis heute der absolute Höhepunkt. Im Folgejahr reichte es für die damaligen Jugoslawen zwar noch einmal für eine Finalteilnahme im Europapokal, dann folgte jedoch der Zerfall des sozialistischen Landes, der internationale Niedergang des Belgrader Clubs ging damit Hand in Hand.

Köln und Roter Stern: Erinnerungen an alte Zeiten

Rein sportlich betrachtet verbindet den serbischen und den kölschen Club dennoch relativ wenig: Während Roter Stern national als Rekordmeister eher die Rolle des serbischen FC Bayern bekleidet, gehört der 1. FC Köln seit jeher zwar zu den größten und beliebtesten Clubs Deutschlands, ist mit lediglich drei Meistertiteln allerdings von nationalen sportlichen Meilensteinen aber doch recht weit entfernt.

>>> Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Facetten eines Familientreffens

Dennoch verbindet beide Mannschaften, dass die Europa-League-Saison 2017/18 für sie eine gefühlte Rückkehr in sportliche Höhen ist, in denen man sich bei beiden Clubs traditionell durchaus zu Hause fühlt. Während man in Köln seit 1992 nicht mehr international ran durfte, mussten die Zvezda-Fans seit der Saison 2008 auf die Teilnahme an einer internationalen Gruppenphase warten. Beide Vereine haben derzeit also die größten Erfolge seit langer Zeit zu feiern, beide schauen nostalgisch auf die gute alte Zeit zurück und beide sind sich in genau dieser sogar bereits einmal begegnet.

Video: Die Highlights vom UEFA-Pokal-Rückspiel gegen Belgrad

In der UEFA-Pokal-Saison 1989/90 gab es das bisher einzige Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Köln und Roter Stern Belgrad – mit dem besseren Ende für den FC. Nachdem die Geißböcke das Hinspiel in Belgrad vor rund 100.000 frenetischen Zuschauern mit 0:2 verloren hatten, gelang im Rückspiel mit einem 3:0-Sieg das Comeback. Es blieb das bisher einzige Duell der Clubs, die beide traditionell in Rot und Weiß auflaufen.

Nächste Seite: Frenetische Fans und mythische Heimspielstätten als Gemeinsamkeit

1 2
Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.