Im vielzitierten „Schicksalsspiel“ für Peter Stöger erreicht der 1. FC Köln ein 2:2-Unentschieden auf Schalke. Nach zweimaligem Rückstand konnte jeweils Guirassy ausgleichen.

Peter Stöger schickte für das Auswärtsspiel auf Schalke eine leicht veränderte Startelf ins Rennen: Frederik Sörensen kehrte zurück, genauso wie Olkowski und Jannes Horn. Die Partie startete dann, wie sie sich viele vorgestellt hatten: Die durch den Derby-Punkt euphorisierten Schalker übernahmen sofort die Initiative und drängten den effzeh in die Defensive. Schüsse von Konoplyanka und McKennie gaben gleich die Richtung vor, dazu traf Burgstaller mit einem Heber nur die Latte (7.). Nach zehn Minuten hatte der effzeh also Glück, nicht zurückzuliegen. Danach befreiten sich die „Geißböcke“ aber ein wenig und konnten Schalke mehr vom eigenen Tor weghalten. Yuya Osako vergab nach Pass von Milos Jojic dann im Eins-gegen-Eins die beste Chance, Ralf Fährmann konnte parieren (11.). Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig, der effzeh verteidigte solide und Schalke fiel nicht allzu viel ein – bis zur 36. Minute.

Einen Steilpass von Meyer erlief Caligiuri, der nicht im Abseits stand – Schalkes Flügelspieler legte dann quer auf Burgstaller, der aus kurzer Distanz ins leere Tor einschob. Danach zwang Oczipka effzeh-Keeper Horn zu einer Parade, der Kölner Keeper bekam aber rechtzeitig die Hände an den Ball. Danach war Pause und der 1. FC Köln versuchte es in den zweiten 45 Minuten mit Yann Aurel Bisseck, der für den verletzten Meré in die Partie kam. Nach einer Standardsituation fiel dann der Ausgleich: Jojic brachte den Ball in die Mitte, Özcan leitete ihn weiter und Guirassy traf artistisch zum 1:1 (50.).

Schalke führt erneut, doch Guirassy hat eine Antwort parat

Guirassy vergab dann nach gutem Pass von Osako aus spitzem Winkel, nachdem er Fährmann schon umkurvt hatte – aus dieser Position wäre ein Tor aber auch schwierig gewesen. Auf der Gegenseite verpasste Konoplyanka eine Caligiuri-Flanke nur knapp. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende setzte sich Burgstaller über die rechte Seite durch und brachte den Ball in die Mitte, wo Harit in Position war und das 2:1 für die Schalker erzielte. Danach gab es Handelfmeter für den 1. FC Köln, nachdem Stambouli den Ball mit der Hand spielte. Guirassy verwandelte zum 2:2 (78.). Direkt danach war Horn gegen einen Goretzka-Kopfball gefordert. In der 90. Minute vergab Naldo dann nach einem Eckball die größte Chance der Schlussphase, doch sein Kopfball ging ganz knapp am Tor von Timo Horn vorbei. Nach einer vermeintlichen Schwalbe flog Yuya Osako dann in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Feld und wird dem effzeh damit gegen Freiburg fehlen.

Aufstellungen:

Schalke 04:

Fährmann – Stambouli, Naldo, Nastasic (82. Schöpf) – M. Meyer – D. Caligiuri, Oczipka – Harit, McKennie (56. Goretzka) – Konoplyanka (70. Embolo), G. Burgstaller

1.FC Köln:

T. Horn – Olkowski, Sörensen Jorge Meré (46. Bisseck), J. Horn, Rausch – M. Lehmann, Özcan, Jojic (72. Clemens) – Osako, Guirassy (82. Handwerker)

Statistik:

1:0 Burgstaller (36), 1:1 Guirassy (50.), 2:1 Harit (73.), 2:2 Guirassy (Handelfmeter) (78.)

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.