Auch beim FC Augsburg gibt es für den 1. FC Köln nix zu holen: Zwei Tore von Finnbogason reichen den Gastgebern zum Sieg.

Aufstellungstechnisch gab es zwei Veränderungen: Marco Höger und Simon Zoller gaben ihre Startelf-Debüts in dieser Saison, sie rückten für Marcel Risse und Jannes Horn in die Mannschaft. Zu Beginn des Spiels war der 1. FC Köln um Spielkontrolle bemüht, die Gastgeber allerdings verteidigten engagiert und verwickelten die effzeh-Spieler immer wieder in Zweikämpfe. Die Mannschaft von Peter Stöger versuchte immer wieder, Yuya Osako zwischen den Linien ins Spiel zu bringen, das gelang aber gegen aggressive Augsburger nur selten. Nach sechs Minuten musste Frederik Sörensen in höchster Not nach einen Konter gegen Finnbogason klären.Eine Viertelstunde später besaß der Isländer im Trikot des FCA eine große Chance im Anschluss an eine Standardsituation, danach köpfte auch Hinteregger knapp drüber. In Minute 22 klingelte es dann: Einwurf, Flanke von Max, Finnbogason köpfte unbedrängt ein – 1:0 für Augsburg.

Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Cordoba verpasst Ausgleich, im Gegenzug Elfmeter für den FCA

Nach einer halben Stunde erlief Cordoba den Ball gegen Hinteregger, in einer 2-gegen-1-Situation gegen den Torwart fiel allerdings nicht der Ausgleich: Der Kolumbianer spielte einen schlechten Querpass auf Osako. Direkt im Gegenzug fiel Marcel Heller im Zweikampf gegen Hector, Schiedsrichter Stieler entschied auf Elfmeter, den Finnbogason zum 2:0 verwandelte. Kurz vor der Halbzeit unterlief Frederik Sörensen fast noch ein Eigentor. Der Däne blieb danach in der Kabine, für ihn kam Jorge Meré, der sein Debüt im effzeh-Dress gab. Erwartungsgemäß zogen sich die Augsburger nach dem Seitenwechsel zurück, der effzeh hatte viel Ballbesitz. Bis auf zwei ungefährliche Abschlüsse von Bittencourt kam aber lange Zeit nicht viel dabei herum.

[irp posts=“38061″ name=“Neues Aufsichtsratsmitglied Heidemann: Olympiasiegerin mit guten Beziehungen“]

Auch in der Schlussphase: 1. FC Köln bleibt zahnlos

Finnbogason verpasste eine Viertelstunde vor dem Ende seinen Dreierpack, als der Isländer aus kurzer Distanz den Außenpfosten traf. Vom effzeh war auch nach der Einwechslung von Sehrou Guirassy wenig zu sehen, einzig Simon Zollers Abschluss beschwor noch einmal so etwas wie Gefahr herauf. Danach versuchten es die „Geißböcke“ weiter, ein Anschlusstreffer sollte allerdings nicht mehr fallen – auch, weil Hitz stark Cordobas Direktschuss parierte. In der Nachspielzeit lief der 1. FC Köln dann noch in einen Konter, den Alfred Finnbogason mit seinem dritten Treffer abschloss. Der effzeh steht somit nach drei Spieltagen immer noch mit leeren Händen da.

FC AUGSBURG: Hitz – Opare, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Khedira (71. Moravek), Baier – Caiuby, Gregoritsch (66. Cordova), Heller (89. Thommy) – Finnbogason

1. FC KÖLN: Horn – Klünter (73. Guirassy), Sörensen (46. Meré), Heintz, Hector – Lehmann, Höger – Zoller, Osako, Bittencourt – Cordoba

STATISTIK: 1:0 Finnbogason (22.), 2:0 Finnbogason per 11m (32.), 3:0 Finnbogason (90+4)

Teilen:

Der Kommentarbereich ist geschlossen.