ANZEIGE
ANZEIGE

Der 1. FC Köln muss an Karneval den nächsten Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen: Bei Eintracht Frankfurt unterlagen die „Geißböcke“ verdient mit 2:4 (0:1).

Innerhalb von acht Minuten hat sich der 1. FC Köln bei Eintracht Frankfurt um wichtige Punkte im Abstiegskampf gebracht: Nach dem Ausgleich durch Simon Terodde (56, Foulelfmeter), der die frühe Frankfurter durch Ante Rebic (15.) egalisierte, schoss sich der Gastgeber durch Tore von Marco Russ (58.), Simon Falette (64.) und Marius Wolf (66.) uneinholbar in Front. Der zweite Treffer von Terodde (73.) war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Die Kölner, die im zentralen Mittelfeld wieder auf Kapitän Matthias Lehmann und 17-Millionen-Mann Jhon Cordoba setzten, waren zu keiner Zeit auf Augenhöhe mit der starken SGE, die schon in der ersten Halbzeit hätten höher führen kann. Nach dem Strafstoß aus dem Nichts (Hasebe foulte Terodde an der Strafraumgrenze) brach der effzeh förmlich ein – und hätte gegen furios aufspielende Frankfurter durchaus noch mehr Treffer kassieren können.

Teilen:

Sag uns deine Meinung